Mittwoch, 9. Mai 2012

Herdprämie , oder liegt das Glück darin, bei Aldi an der Kasse zu sitzen? und was Jesaja dazu meint.

Hab´ heute in der FAZ (auch nicht  mehr das, was sie mal war) gelesen, Bayerns Frauen seien gegen die "Herdprämie".
Da berichtet so eine Frau (Anwaltsgattin), dass sie ihr Kind sofort nach der Geburt in die Krippe getan hätte.
Das sei dem Kind so schlecht bekommen, dass es ständig krank gewesen sei.
Der Gatte habe das dann irgendwann nicht mehr mitansehen können und habe Elternzeit genommen.
Irgendwann einmal habe er die Mutter im Büro angerufen, um ihr mitzuteilen, dass der Wonneproppen seine ersten Schritte getan hätte. Darauf habe sie heulend vorm Computer gehockt.
Aber sie würde auch bei einem 2ten Kind nicht zuhause bleiben, Begründung "Das macht ja keine" !
Manchmal wundert es mich nicht, wie manche Herren darauf kommen, dass Frauen per se blöd seien!

Ich weiß es ist furchtbar böse, aber es musste mal gesagt werden.
Wie oft habe ich schon erlebt, dass Mütter ,die echt was drauf haben mit den Kindern, die basteln können und eine Engelsgeduld haben, die wirklich zur Mutter berufen sind, dass die, gegen ihr eigenes Gefühl und Können, die Kinder fremdbetreuen lassen, nicht aus Not, nein, "weil man das so macht" und die XY gesagt hat............und  dabei unzufrieden werden.
Wobei -und das persönliche Zeugnis sei mir erlaubt- die Kinder das schon irgendwie wegstecken. Aber die Mütter irgendwann einmal die Krise kriegen, wenn sie feststellen müssen sie sind nicht die beloved mother, sondern halt die "seltsame Frau, die abends immer kommt, genervt und müde ist und  zu dem seltsamen Mann gehört, der auch immer abends kommt und müde ist, und dann behauptet, sie kenne mich besser als ich selber und wisse genau, was gut für mich ist.
Immer wieder erlebe ich, das diese Mütter das Kind in die Krippe, den Hort und sonstwohin  gehen lassen, wenn es zu klein ist, dann aber in fast absurder Weise klammern, wenn es größer wird.
Dabei heißt es :
"Wenn dein Kind klein ist, gib ihm Wurzeln, ist es groß, dann gib ihm Flügel"


Als ich jung und dumm war, da haben die Feministinnen argumentiert, dass nur Männer zu blöd wären ,gleichzeitig fulltime arbeiten zu gehen und sich um Kinder zu kümmern.
Ich kenne es auch aus eigener leidvoller Erfahrung und aus vielen Zeugnissen beruflich erfolgreicher Frauen, die sagen "Alles nur eine Frage der Organisation" und dann stellt sich heraus, die Organisation besteht in einer alten, dummen, verachteten Mutter die immer einspringt und alles stehen und fallen lässt. Oder es stellt sich heraus, dass die noch so gute Organisation trotzdem keine Bilokation ermöglicht.
Naja auch egal!

Aber was die Feministinnen behaupten und was auch JPIIte in mulieris dignitatem (über die Würde und Berufung der Frau) feststellt,  ist, dass es einen Genius der Frau gibt, der volkstümlich ausgedrückt bedeutet, Frauen bringen Schönheit, Gefühl  und Herz in die Gesellschaft.
Nur, wenn Frauen auf ihr eigenes Herz nicht mehr hören und auch noch darauf stolz sind, dann bringen sie ja diesen "Genius der Frau" wie JPIIte ihn nennt, nicht ein.
Dann hilft nur noch der Trost der Schrift:

Kann denn eine Frau ihr Kindlein vergessen, eine Mutter ihren leiblichen Sohn? Und selbst wenn sie ihn vergessen würde: ich vergesse dich nicht - Spruch des Herrn. (Jes 49,15)

Weil man das ja heutzutage immer sagen muss. 
Ich kann mir die Muttergottes schon vorstellen als Frau die, weil sie Witwe ist,  oder es sonst nicht anders geht, halt das Jesuskind stundenweise zu fremden Leuten gibt, damit beide leben können.
Ich kann mir aber die Muttergottes, die ja der Sitz der Weisheit, die Königin des Himmel und der Erde, und tausend andere Titel und Aufgaben   hat, einfach nicht vorstellen als Frau, die das Jesuskind in eine Krippe gibt, um Karriere zu machen.

4 Kommentare:

  1. Ob der Gipfel der Selbstverwirklichung darin zu finden ist, bei Aldi an der Kasse zu sitzen, ist sicher Ansichtssache, was aber nicht Ansichtssache ist sondern faktengesichert ist, daß Säuglinge, die in Fremdbetreuung ( wie gut auch immer ) gegeben werden, unter schwerem Stress leiden. Der muß sich nicht unbedingt in Weinen oder Schreien äußern, das tun diese Kleinsten auch nicht immer bei körperlichen Schmerzen.
    Wer sein Kleinstkindind ohne Not sondern weil "alle es tun", weil die Genderideologie, die Mode, die Öffentliche Meinung & die ominöse Selbstverwirklichung es so wollen, einer solchen Schädigung aussetzt und störend in seine psychische Entwicklung eingreift,macht sich schuldig und ist verantwortlich für Spätfolgen, die dann-gern zu Lasten der Allgemeinheit- durch die diversen Therapien und Beratungen ausgebügelt werden sollen.
    Man sollte ihm/ihr das Sorgerecht entziehen. Leider beschreiten selbst die Mütter und Väter unter unseren Politikern den umgekehrten Weg und denken über eine Zwangs-Kita für 1-Jährige nach.Dabei können die windelweichen Begründungen und das Gesäusel von einer angeblichen Chancengleichheit nicht über das wahre Ziel: die Hoheit über den Kinderbetten- hinwegtäuschen.Ein solches Gesetz wäre nicht nur verfassungswidrig -es wäre auch aus ethischer Sicht nichtig.

    AntwortenLöschen
  2. Schon spannend, wenn Männer, die nie mit Frauen in ihrem Leben zu tun hatten, unbedingt wissen, was der Genius der Frau ist. Viele scheinen vergessen zu haben, dass viele Paare auf 2 Verdienste angewiesen sind.

    AntwortenLöschen
  3. Wie ich schon schrieb, stimmt das mit dem angewiesen sein auf 2 Verdienste einfach nicht!
    ist eine Sache der Prioritäten und wie sich auch schon widerholt schreib, ist es einfach so, kommt die Diskussion dann auf Ausländer und deren viele Kinder heißt es:
    Ja diiiiie, die kassieren auch Staatsknete.
    Ich schreib es zum wiederholten Mal, Kindergeld, Wohngeld, Baukindergeld, gegebenenfalls Zuschlag zum Kindergeld, und einen Zuschuß der Freundes- und Förderkreise zum Landschulheimaufenthalt kriegen auch reinrassige Deutsche.

    AntwortenLöschen
  4. Und- werter anonymus- wir haben deutich gemacht, daß es nicht um ( auch wirtschaftliche) Notsituationen geht, sondern um den nun auch gesetzlich dekretierten, angestrebten Kita-Zwang und die Diffamierung und Diskriminierung der Mütter, die mit ihren Kleinkindern zu Hause bleiben und diese selbst erziehen wollen. Und da wir selber Kinder haben, dürfen Sie uns ruhig unterstellen, das wir wissen worüber wir reden.Sie auch?
    Im Übrigen verlangen Sie von einem Musikkritiker, daß er das Klavierkonzert, dessen Interpretation er kritisiert spielen können muß, daß der Arzt die Krankheit , die er behandelt selber haben muß, wenn sie diese abgedroschen Form der Argumentation wählen?

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.