Mittwoch, 13. Juni 2012

Dankschreiben an einen guten Freund.


Ich erinnere mich noch gerne an meinen ersten Geburtstag nach meiner Heimkehr  in die Kirche.
Damals fragte mich meine Firmpatin, was ich mir denn zum Geburtstag wünsche. Normalerweise musste ich da immer lange überlegen, aber damals war ich mir sicher: Ich wünsche mir einen Antonius. Sie war etwas erstaunt, aber seit diesem Geburtstag steht ein 20 cm großer geschnitzter Antonius in meinem Schlafzimmer.
Ich muss dazu sagen, ich gehöre nicht unbedingt zu den ordentlichsten Menschen, und ich habe viel Lebenszeit mit unnützem Suchen verbracht.

Aber seit dem Du bei mir bist, Antonius ist alles anders. Denn das Suchen hat ein Ende. Ich muss dich nur fragen, und schon weiß ich, wo es liegt. Ich will hier jetzt auch gar nicht aufzählen, was Du in all der Zeit für mich gefunden hast, wie oft Du mir meine Nerven beruhigt hast, wenn ich mal wieder in großer Not war, wie oft Du mich geweckt hast, wenn ich besonders früh aufstehen musste. Wie oft Du auch da warst wenn ich mal traurig war.
Du lässt mich immer wieder erleben, dass Wunder einfach wahr sind - und ich sag's Dir wie es ist: Ich habe eine Riesenfreude daran.

DANKE • DANKE • DANKE:

Du fragst mich um die Wunder an, 
die Gott durch St. Antonius getan?


Ihm weichen Aussatz, Unglücksfälle, 
Tod, Irrtum, selbst die Macht der Hölle. 
Und der Gesundheit hohes Glück 
kehrt zu den Kranken schnell zurück.


Das Meer bleibt ruhig in dem Strand, 
die Fesseln fallen von der Hand, 
es heilen die verletzten Glieder, 
verlor'ne Sachen kommen wieder.


Ihn singt der Jüngling und der Greis, 
als seinem Helfer Dank und Preis. 
Er rettet, wenn Gefahr uns droht, 
er hilft Verlass'nen in der Not.


Es rühmen seine Wundergaben, 
die seine Hilf' erfahren haben. 
Ihn preiset dankbar Padua, 
das seiner Wunder viele sah.


Dem Vater auf dem Himmelsthron 
mit seinem eingebornen Sohn 
und auch dem Geist der reinen Lehr' 
sei Jubel, Preis und Dank und Ehr'.

Amen

Lieber Heiliger Antonius. Du bist ein echter Schatz und ich sage es Dir jeden Tag. Aber heute, an Deinem Tag, schreibe ich es mal auf, damit es die anderen auch erfahren. 

Mehr zum heiligen Antonius gibt's hier.

Feiern wir ihn an seinem Tag und danken wir Gott, dass er uns durch diesen großen Heiligen immer wieder seine Liebe und seine Güte zeigt. 

2 Kommentare:

  1. Auch mir hat der heilige Antonius oft geholfen, wenn ich in meiner Schusseligkeit Gegenstaende verlegt oder verloren hatte. Und mit fortschreitendem Alter werde ich ihn wohl noch oefters um Hilfe bitten! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das schöne ist, dass er nie "nein sagt", egal wie oft man ihn bittet.
      Ich weiß auch nicht mehr, wie ich das vorher alles auf die Reihe gekriegt hab.

      Löschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.