Mittwoch, 27. Juni 2012

Gibt es ein italienisches Siegergen?

Mittwoch, 17. Juni 1970 in Mexiko-Stadt, Estadio Azteca

Es war ein Feiertag und obwohl wir am nächsten Tag wieder zur Schule mussten, hatten wir Kinder unsere Eltern überzeugen können und durften aufbleiben.

Das Halbfinale der WM stand an - und es war später Abend in Deutschland, als die Partie Deutschland - Italien angepfiffen wurde. Es sah alles so gut aus: England war geschlagen, in einem begeisternden Spiel durch ein 3:2 nach Verlängerung und jetzt stand das Tor zum zweiten Weltmeistertitel für Deutschland ganz weit offen .... Doch dann schossen die Italiener ein frühes Tor und riegelten danach ihren Strafraum weiträumig ab. Mit Foulspiel und Theater (das war für uns Kinder ganz schrecklich und unfair) brachten sie die Führung über die Zeit, bis Karl-Heinz Schnellinger in der 92. Minute den Ausgleich schoss und es in die Verlängerung ging. Natürlich sollten wir Kinder jetzt ins Bett und es gab ein Gezeter und Gebettel, um doch noch aufbleiben zu dürfen. Und es schien sich lohnen ... Deutschland schaffte die Führung, aber wir wissen alle, wie das Spiel ausging. Es war alles umsonst gewesen.






Ich kann mich noch gut an die Tränen erinnern, die flossen. Und ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich geschworen hatte, nie wieder italienisches Eis zu essen. Es hielt natürlich nicht allzu lange an und das italienische Eis schmeckt schon lange wieder. Aber dieses Spiel werde ich wohl niemals vergessen. Ich habe viele Szenen noch im Kopf und das schmerzverzerrte Gesicht des verletzten Franz Beckenbauer, der nicht mehr ausgewechselt werden konnte, tut mir heute noch weh ... Einfach legendär, dieses Spiel und am Aztekenstadion wurde sogar eine Gedenktafel angebracht, die daran erinnert.


Ganz schlimm war das damals, aber noch schlimmer war, dass damit eine Serie begann, die bis heute anhält. Woran liegt's? Dieses Mal soll das italienische Team nach dem Erreichen des Viertelfinales an einen polnischen Wallfahrtsort gereist sein - mitten in der Nacht. Vielleicht liegt hier das Geheimnis der italienischen Siegesserie? Ob diese Siegesserie am Donnerstag reißen wird?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.