Montag, 18. Juni 2012

Schmökern und in der Sonne liegen.

Nachdem ich am Samstag meine Terrasse aufgeräumt habe, gepflanzt, gekehrt, Unkraut entfernt, Pflanzkübel hin- und hergeschoben, Möbel geputzt, usw. dachte ich, schlimmer können 10 Jahre Bergwerk auch nicht sein. Aber heute war alles schön. Als dann heute mittag endlich die Sonne rauskam, habe ich mir ein Buch gegriffen, das schon seit ein paar Jahren unausgepackt im Regal steht und über all die Neuerscheinungen in Vergessenheit geriet. "Die Fürstin und der Kardinal - ein Zwiegespräch zwischen Gloria von Thurn + Taxis und Kardinal Meißner. Es war mir dann aber doch zu schwer, so griff ich nach leichter Kost: Dem Buch von Glorias Tochter. Das steht seit 2 1/2 Jahren im Regal und war genau die richtige Sonntagsnachmittags-Lektüre. Heiter und beschwingt beschreibt sie ihr katholisches Leben. Empfehlenswert für katholische Mütter, die gerade an ihren pubertierenden Töchtern verzweifeln. Elisabeth beschreibt mit leichter Sprache, warum es sinnvoll ist, beichten zu gehen, sich beim Beten (nicht nur in der Kirche) hinzuknien, vor dem Empfang der Kommunion nichts zu essen oder überhaupt regelmäßig die Heilige Messe zu besuchen. Für manche Mutter ist es nicht so einfach, ihrer Tochter diese Dinge ans Herz zu legen, weil doch so viele andere Dinge auch wichtig sind. Und da bekommt sie von Elisabeth's Buch "Fromm" richtig gute Schützenhilfe. Es macht Spaß zu lesen und könnte der einen oder anderen jungen Leserin wieder viel Freude am Glauben vermitteln. Ein dickes Kompliment für diese jugendgerechte Vermittlung des Glaubens.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.