Samstag, 14. Juli 2012

Ein Krokodil im Baggersee

Man merkt’s. Es ist Sommer und in einigen Bundesländern sind ja auch schon Ferien.
Irgendwann werden auch Regierungen und Parlamente in Urlaub sein und dann wird die Luft dünn für die Journalisten, ihre Blätter oder Internet-Portale mit aktuellen Informationen zu füllen.
Deshalb werden wir diese Sommerloch-Schnipsel jetzt einmal in der Woche "frisch auf den Tisch" servieren. Für einen eigenen Artikel geben sie meistens nix her, aber so bleibt man auf dem Laufenden.
Das bereits erwähnte Krokodil wird wohl nie gefunden werden (wir sind jetzt nicht so boshaft, darüber nachzudenken, wer an seiner Stelle in den Baggersee gefallen sein könnte).
Aber die Medien nutzen auch sehr oft die Kirche für den einen oder anderen Aufreger.
Am 10.7. musste der Papst mal wieder herhalten, um Schlagzeilen zu produzieren. Über die erwirkte einstweilige Verfügung gegen das Titanic-Magazin tönte aus den linken Gazetten der Aufschrei „Meinungsfreiheit“, wie gehabt, wenn’s mal nicht nach ihrer Denke geht.

10.7.: Die Bild-Zeitung hat unterdessen die Wanderschuhe des Papstes ausfindig gemacht – in München. Gott sei Dank befinden sie sich in den Händen der Barmherzigen Schwestern, die auch keine Absicht erkennen ließen, die Schuhe evtl. bei e-bay zu versteigern.
10.7.: Auch das Erzbistum München wird mal wieder von der Neid-Liga angeschossen. Eigentlich gab es in den letzten Tagen nur eine Presse-Führung durch die neu renovierten Räume des Holnstein-Palais, den Sitz des Münchner Erzbischofs Reinhard Kardinal Marx. Das Palais gehört dem Freistaat, deshalb wurde von dort auch der Großteil der Kosten übernommen.
Anstatt sich nun darüber zu freuen, dass die Stadt München um ein weiteres Schmuckstück reicher ist, kamen in den diversen Presseartikeln die Neid-Reflexe durch. 
Am 12.7. zu früher Stunde erschreckt WOn die Katholiken damit, dass die Protestanten jetzt auch unseren Papst wollen - Als Oberhaupt. Liest man genauer, stellt man fest, dass man sich das bei den Protestanten gut vorstellen könnte, wenn der Papst (... das tut, was die Protestanten wollen). Liest man noch genauer, sieht man, dass es nur ein einziger evangelischer Bischof war, der mal laut nachgedacht hat....
12.7.: Dass sich Catie Holmes von Tom Cruise  getrennt hat ging durch alle Gazetten, dass sie aber zur katholischen Kirche zurückkehrt, meldeten nur einige wenige Filmportale... den großen ist eine solche Meldung zu "unwichtig". Allerdings kann man in USA ja auch nicht aus der Kirche aus- und muss demzufolge auch nicht wieder eintreten ....
13.7.: Melinda Gates berichtet in Spiegel Online über Einträge in ihrem Facebook-Account, z.B. diesen hier: "Ich bin katholisch, aber ich glaube an Verhütungsmittel".
13.7.: Unser Lieblinks-Blatt "SZ" macht sich derweil über den Weltbildverlag und die Peinlichkeit des Verkaufs des Bestsellers "Shades of Grey" lustig. Dabei bietet das Buch doch genau das, was die Links-Blätter der Kirche immer so gerne vorwerfen: "Rückkehr ins Mittelalter durch Unterwerfung der Frauen unter den Mann".   Wie man's macht, macht man's verkehrt. 
Fortsetzung folgt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.