Freitag, 17. August 2012

Wenn news.va oder vatican.va

auf meinem Rechner Cookies ablegen habe ich da eigentlich kein Problem damit. Denn einerseits sind damit die Einstellungen gesichert, die man gerade bei Live-Übertragungen braucht und man muss nicht alles neu einstellen.
Andererseits würde es mich auch nicht stören, wenn der Vatikan mein Surfverhalten überprüft, streng ich mich doch an, nicht auf Seiten zu kommen, die evtl. meine Exkommunikation bewirken würden ... :-)

Aber jetzt mal ganz ehrlich, wieso müssen Blogger cookies hinterlassen?
Das betrifft nicht die "google-Blogger" und auch nicht die "Wordpress-blogger", aber es gibt doch einige Blogs, die nicht über große Anbieter bloggen, sondern sich eigene Blogs oder Websites eingerichtet haben. Die tauchen in meinem Cookie-Verzeichnis auf. Was fangen die Bloggerkollegen mit meinen Daten an und wieso wollen sie mein Surfverhalten überprüfen?

Wahrscheinlich wissen es auch viele nicht, dass sie Cookies mitschicken ..?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.