Montag, 20. August 2012

Zum Gedenktag des heiligen Bernhard von Clairvaux

Ein Auszug aus einem seiner berühmtesten Texte, der inzwischen auch in viel diesseitiger Management-Literatur zu finden ist.

".... Denn was würde es dir sonst nützen, wenn du - nach dem Wort des Herrn (Mt. 16,26) - alle gewinnen, aber als einziger dich selbst verlieren würdest? Wenn also alle Menschen ein Recht auf Dich haben, dann sei auch du selbst Mensch, der ein Recht auf sich selbst hat. Warum solltest einzig du selbst nicht von dir alles haben? Wie lange bist du noch ein Geist, der auszieht und nie wieder heimkehrt (Ps 78,39)? We lange schenkst du allen anderen deine Aufmerksamkeit, nur nicht dir selber? Ja, wer mit sich schlecht umgeht, wem kann der gut sein? Denk also daran: Gönne dich dir selbst. Ich sage nicht: Tu das immer, ich sage nicht: tu das oft, aber ich sage: Tu es immer wieder einmal. Sei wie für alle anderen auch für dich selbst da, oder jedenfalls, sei es nach allen anderen."

Dieser Text entstammt einem Brief, den der Heilige Bernhard an Papst Eugen III., der sein Mönch gewesen war, geschrieben hat.
Ich habe den Auszug dem Buch "Stundenbuch eines weltlichen Mönchs" von Anselm Bilgri entnommen.

Bernhard von Clairvaux starb am 20. August 1153. Er wurde im Jahr 1174 heilig gesprochen.

Sein heiliges Wirken erkennt man auch daran, dass der von ihm gegründete Zisterzienzer-Orden auch in heutiger Zeit viele Berufungen hat (s. Heiligenkreuz).

Heiliger Bernhard bitte für uns und hilf uns in unserem Gebet für heilige Priester!

1 Kommentar:

  1. Mein Lieblingszitat von Bernhard stammt aus dem Buch "Wege der Demut und des Stolzes" dort geht er auf die Ursache all unserer Geneigtheit zur Sünde ein und stellt lakonisch fest:
    "Es gibt Menschen, bei denen ist der Gott der Bauch, bei anderen sitzt er aber eine Etage tiefer!"
    Ein Blick in die Medien belehrt uns, das der Anteil derer, mit der "tieferen Etage" zugenommen hat.

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.