Dienstag, 18. September 2012

Ein Fundstück

Via Alipius und dort über einen Kommentar bin ich auf folgenden Welt Artikel mit der
Headline:.
Gewaltausbruch: Papst verwüstet deutsche Botschaft mit Panzerfaust
gestoßen.
Unbedingt anklicken und lesen, so isses nämlich und hinzuzufügen ist da auch nichts mehr
http://www.welt.de/satire/article109217131/Papst-verwuestet-deutsche-Botschaft-mit-Panzerfaust.html#disqus_thread

7 Kommentare:

  1. Och Möönsch, wie gemein von Ihnen, Heiliger Vater, warum haben Sie denn nix gesagt. Ich wär so gern dabei gewesen... Immer wollen Sie den ganzen Spaß alleine haben....

    AntwortenLöschen
  2. ich finde diesen Satireversuch allerhöchstens mittelkomisch, viel zu grobschlächtig- so im deutschen Holzhackerhumorstil...naja der Autor kennt sich eben im deutschen Nationalkatholizismus nicht aus, sonst hätte er dem Papst ganz andere Angriffsziele wie zwangsdialogisierende Stuhlkreise mit Energiesparlampenlichterketten und die wildgewordenen Häkelkränzchen unter dem kfd-Schirm gegeben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber wir wollen doch die Häkelkränzchen zu später Stunde nicht erschrecken ... sonst schlafen die heute nacht nicht und rüsten morgen früh mit Stricknadeln auf ...

      Löschen
  3. Weil mir das auch schon passiert ist: Der Mann heißt AlIpius nicht Alpius...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tippfehler passieren immer, aber Danke für die Korrektur !

      Löschen
  4. Papst mit Panzerfaust? Katholisches Wunschdenken! Der Papst hat gaaaanz andere Waffen. Ein Blick in die Geschichte genügt. Wie viele Divisionen hat der Papst, soll mal einer gefragt haben. Der ist weg. Der Papst ist da. (aber Putin bemüht sich sehr, seinem grossen Vorbild der Autokratie nachzueifern)

    AntwortenLöschen
  5. @ F.M das Label ist Satire!
    und um die Pointe zu erklären, es geht einfach darum zu erklären, wer wie auf Beleidigungen reagiert.
    Und um plakativ zu beleuchten, was wäre, wenn, die Kurie sich jedesmal so aufführen würde, wie die "Religion des Friedens".
    Beim Papst würde allerdings Angela Merkel anders reagieren, als bei seltsamen youtube Filmchen über den Mohammed.
    Aber auch das ist Teil des Dramas, und nicht der Lösung.

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.