Dienstag, 18. September 2012

Kurzes Statement zur internen Komik der Forderung nach Frauenordination.

Es geistert schon wieder durch die Medien und scheint das Thema beim Dialogprozess  zu sein.
Je nun, was wohl?
Jawohl, langweil, gähn die Frauenordination!
Meines Erachtens offenbart diese Forderung allenfalls, dass die Damen und ihre unterstützenden Herren, keine Ahnung von Kirche haben.
Der Priester wird ordiniert, das bedeutet in den Dienst genommen.
Die Damen wollen also einerseits aus dem Dienst entlassen werden 
(Emanziption kommt von "ex manucipere" und das  bedeutet, dass der Hausvater das Kind (weil erwachsen) aus dem Haus gibt, bzw den Sklaven freilässt. Wobei das eigentlich nicht korrekt ist, weil der Pater Familias seine Kinder bzw Sklaven "ex manus missio" aus der Hand schickt, und nicht aufgrund aufmüpfiger Forderungen halt gehen lässt, aber  diese linguistischen und historischen Feinheiten sprengen den Rahmen des posts)
Also die Damen wollen nicht dienen (an wen erinnert das nur? grübel?) und  gleichzeitig, im Namen der Freiheit, in den Dienst genommen (ordiniert) werden.
Also mir fallen da nur diverse Blondinenwitze ein.

1 Kommentar:

  1. Blondinenwitze dürfen eigentlich nur Blondinen machen, aber da ich eine - nachgedunkelte - Blondine bin gebe ich Dir hiermit die Erlaubnis ;)
    Schön das mal von der Wortbedeutung her erklärt zu bekommen.

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.