Sonntag, 23. September 2012

Statistik Jetzt!

Auch wenn das Thema "Ökumene jetzt" aus den Medien wieder draußen ist und man auch eigentlich nichts mehr hört, lohnt es sich doch hin und wieder mal genau hin zu sehen.
Wir erinnern uns alle noch gerne an die von Peter Winnemöller ins Leben gerufene Aktion "Pro Ecclesia.". Sie wurde am 8. Februar 2011 gestartet, ohne Presserummel, ohne große Ankündigung und hatte doch innerhalb kürzester Zeit eine Menge Unterstützer, am Schluss (Anfang März 2011) waren es knapp 14.000 - wozu auch die Mitglieder des Beibootes zählen.

Am 5. September diesen Jahres wurde mit großem Medientamtam und einem großen Promi-Auflauf die Aktion "Ökumene jetzt" ins Leben gerufen (den Untertitel verschweigen wir lieber).
Und dort sind sie ganz stolz darauf, dass sie es geschafft haben in den 2 1/2 Wochen knapp über 5000 Unterschriften zusammenbekommen zu haben. Wenn man sich die Mühe macht, die Unterschriftenliste zu checken, stellt man viele Dopplungen fest. Außerdem stellt man fest, dass erstaunlich viele Unterschriften aus Bochum und Essen kommen (das ist das Einzugsgebiet von Herrn Lammert). Von den enthaltenen Fakes möchte ich nicht reden.


Alles in allem kann man schon jetzt feststellen, dass die Aktion "Pro ecclesia" deutlich mehr Unterstützer hat, als es bei "Ökumene jetzt" abzusehen ist.

Das freut uns und deshalb noch mal ein dickes Dankeschön an Peter und das Team für die gelungene Aktion.

Inzwischen wurde auch der Blog nach Art der Politik analysiert: "Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen..."  Offensichtlich sitzt dort jemand der die Beiträge zählt, sie analysiert und sie dann den entsprechenden Lagern zuzuordnen: Natürlich hat man sich "die Abstimmung" ein bisschen schöngerechnet, indem man ein paar mehr Zustimmungen als Ablehnungen gesehen haben will. Und schnell noch ein "neutral" dazugenommen hat, damit es schön ausgewogen aussieht. Außerdem werden die Ablehner gleich beschimpft, weil sie unter Pseudonym schreiben. Oha, die meisten von den Anonymen haben aber ihre URL mit eingefügt. Offensichtlich wollte man ein Wahlergebnis haben und ist jetzt ganz enttäuscht, dass es keine 99% Zustimmung geworden sind. Und diese bösen Anonymen Wähler, die mag man schon gleich gar nicht... Erinnert mich irgendwie an ein ehem. Land im Osten mit 3 Buchstaben...

Die 5000 Unterschriften für "Ökumene jetzt" lassen sich vielleicht auch daraus erklären, dass viele Menschen nicht wissen, was sie da unterschreiben. Ich bin heute nach der heiligen Messe mit einigen Leuten ins Gespräch gekommen, die den Untertitel "Ein Gott, Ein Glaube, Eine Kirche" nicht kannten und der Meinung waren, dieser Untertitel sei sicher von den Medien erfunden worden, denn die Politiker könnten doch so was nicht wirklich ernst meinen.
Wer heute kein Internet hat, ist wirklich zu bedauern.





1 Kommentar:

  1. Gerade damit wurde ich heute auch mal wieder konfrontiert: im neuen Kirchenblatt hier (das wieder einmal ohne den Priester zustande gekommen ist...) spricht sich der "Herausgeber" auch sehr für die "Ökumene jetzt"-Forderung aus - und druckt gleich noch den gesamten Text im Wortlaut ab. Oh, Lord....!

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.