Dienstag, 23. Oktober 2012

Brav! Es bleibt kuschelig im Ländle...

... denn wer kuscht, dem kann auch nix passieren.

Stuttgart ist jetzt grün und sie glauben jetzt, sie seien moderne, urbane Menschen ....
und alle machen mit - sogar die katholische Kirche, wenn man dem katholische Stadtdekan Christian Hermes glauben darf. Und da ist es doch mal schön, dass wenigstens einer vorausdenkt. Er meint in einem Interview mit domradio.de, die CDU sei dem "urbanen Lebensgefühl der Städter einfach nicht gerecht geworden".
Aha, Hauptsache, die Kirche in Stuttgart ist diesem "urbanen Lebensgefühl (was immer das auch ist) gerecht geworden, denn sie hat sich im vorauseilenden Gehorsam schon auf den Sozialverein reduziert, den die Grünen so gerne in ganz Deutschland aus der Kirche machen wollen:
Im O-Ton sagt er: "Insbesondere im Sozialbereich übernehmen wir ganz wesentliche Aufgaben. Wir haben mit unserem Stadtcaritasverband über 100 Einrichtungen. Die Kirche ist also wichtig für den Oberbürgermeister ...."

Ja, wenn die Kirche nur wegen des Sozialbereichs wichtig ist, dann ist ja alles gut. Oder?
Nein der Herr Chr. Hermes sieht noch weitere wichtige Dinge: "Die Themen Ökologie, soziale Gerechtigkeit und Beteiligung ...."
Und damit es doch noch irgendwie was mit katholisch zu tun hat, bringt er selbstredend auch den Heiligen Vater ins Spiel "... da sehe ich ganz kreative und gute Schnittmengen mit dem, was unser Heiliger Vater als Ökologie des Menschen angesprochen und gefordert hat."

Ein angepasster katholischer Stadtdekan, wie ihn sich die Grünen wünschen.

Armes BW, armes Stuttgart - wir werden für Euch beten.




1 Kommentar:

  1. "Armes BW, armes Stuttgart - wir werden für Euch beten."

    Vielen Dank. Das werden wir in der nächsten Zeit wohl brauchen...

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.