Donnerstag, 17. Januar 2013

Exultate Jubilate

In all den hässlichen Meldungen, die über die Medien mal wieder gegen die Kirche instrumentalisiert werden - braucht es zwischendurch auch mal ein bisschen Erholung.
Dafür sorgt unser heutiges Kalenderblatt:

Vor 240 Jahren, am 17. Januar 1773 wurde in Mailand Mozarts Motette "Exultate jubilate" uraufgeführt. Solosänger war der Kastrat Rauzzini - in einer Zeit, als Frauen auf der Opernbühne eher selten zu sehen waren, gaben die Männer alles für die Kunst.
Heute dürfen - wie überall - die Frauen ran: 




Für "Fulget amica dies" und "Tu Virginum corona" lassen wir die Sopranistin zu Wort kommen. Diese Aufnahme mit Barbara Bonney bietet nicht nur was für die Ohren, sondern auch viel für's Auge und für's Herz...



Zum Abschluss das "Alleluja" gesungen von Editha Gruberova

1 Kommentar:

  1. Also das mit den Männern, die "ihr Bestes" zum höheren Ruhme der Musik und Gottes gaben- ist ja ein bißchen zwiespältig.
    Um die ephebenhaften, glockenhellen Stimmen zu erhalten ( "die weißen Stimmen") mußte "das Beste" schon vor Einsetzen der Pubertät und des Stimmbruchs "gegeben" werden, da wurde um die Meinung der Knaben nicht lange gefragt. Mancher der kleinen Sänger büßte dabei sogar sein Leben ein.....

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.