Dienstag, 12. Februar 2013

Der Blitz aus heiterem Himmel. Der Rücktritt, das Wetter heute in Rom und

am Ende des Tages schlug ein veritabler Blitz in die Kuppel des Petersdomes ein.

Ich bin immer noch der Ansicht in einem seltsamen Traum gefangen zu sein,  in dem es um den Rücktritt Papst Benedikts geht.
Es kam für mich wie der sprichwörtliche Blitz aus heiterem Himmel.
Nun hat zum Abschluss dieses seltsamen Tage, dem 11. Februar, dem  Tag unserer lieben Frau von Lourdes, an dem der ersten Erscheinung  in Lourdes gedacht wird, doch glatt noch der Himmel gesprochen.
Ein Blitz schlug in den Petersdom ein und es tobte ein Gewitter.
Hier der Link zum Bild.
Wie das zu interpretieren ist, weiß ich nicht.

Beim BR gibt's noch eine Zusammenfassung des heutigen Tages, die mit dem Blitz-Bild beginnt.

Und hier das BBC-Video

Kommentare:

  1. Das Bild vom Blitz hat ja allen voran auch der Kardinaldekan Sodano gebraucht in seiner unmittelbaren Antwort auf die Ankündigung- und es haben wohl alle so empfunden.
    Der Direktor der katholischen Nachrichtenagentur SIR hat allerdings von einem Erdbebenstoß gesprochen. Wenn etwas so Elementares geschieht, muß man wohl die Naturgewalten bemühen. Daß der Blitz auch ein Kommentar von "ganz oben" ist- steht auf einem anderen Blatt.

    AntwortenLöschen
  2. Ja , er war ein Zeichen Gottes!

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.