Dienstag, 5. Februar 2013

Die Dagegen-Partei widerspricht sich am liebsten selbst:

Erwischt!

Das Leben könnte so schön sein für die Grünen Träumer - wenn da nur die Realität nicht wäre!
Heute hat es nun die Grüne Landespolitikerin Bärbel Höhn erwischt, die gerade in der Planung für ihren Bundestagswahlkampf steckt und dort in Oberhausen eine schlagkräftige Truppe zusammenstellen möchte. Dazu braucht sie - wie inzwischen die WAZ und WeltOnline melden, auch einen PR-Manager, der lt. WAZOnline folgende Anforderungen erfüllen muss:

"Erwartet werden selbstständiges Arbeiten, Eigeninitiative, strategisches Denkvermögen und die Fähigkeit, Konzepte zu erarbeiten. Vorausgesetzt wird auch die Bereitschaft, in den Abendstunden und an den Wochenenden zu arbeiten."


Solche Leute sind natürlich teuer und verlangen für ihre Leistung auch ein entsprechendes Gehalt!
Doch nicht mit Frau Höhn! Die Obergrüne, die mit ihrer Partei ja seit geraumer Zeit einen Mindestlohn von 8,50 Euro fordert, hat für den kommenden PR-Manager leider kein Geld. Deshalb stellt sie für diese professionellen Anforderungen lieber einen Praktikanten ein, für einen Stundenlohn von 4 Euro!

Ein schönes Beispiel, das mal wieder aufzeigt: Wer Grün wählt, sollte hinterher nicht sagen, er hätte es nicht gewusst.....
Hoffen und beten wir, dass sich auf dieses "Stellenangebot" viele bewerben, die mit ihrer Leistung dafür sorgen, dass für die Grünen bei der nächsten Wahl ein paar Prozentchen weniger anfallen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.