Samstag, 23. Februar 2013

Kardinal Meisner und die "Päpstin"

Chapeau Eminenz!


In der ZDF heuteShow wollte sich eine junge "Reporterin" bei Kardinal Meisner als "Päpstin" bewerben: Der Kardinal hat Schlagfertigkeit bewiesen und die Dame einfach mal voll abgewatscht:



5 Kommentare:

  1. Dafür zahlt man doch gern GEZ!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor allem würde ich mir öfter solche schlagfertigen Bischöfe wünschen .... ich könnte mir da einige vorstellen, die die Bewerbung wohlwollend geprüft hätten ...

      Löschen
    2. Aber immerhin füllt sie 'nen Dirndl aus!

      Löschen
    3. Elisa Berlin25.02.13, 10:02

      Ich habe letztens mal einen Artikel gelesen über die Theater und Jahrmärkte der früheren Zeiten, als es zur Volksbelustigung den "Hans Wurst" gab. Der war für die Belustigung der einfachen ungebildeten Leute zuständig und die verlangten nach derben Scherzen. Höhepunkt war, wenn der Hans Wurst die Hosen runterließ und auf die Bühne schiss. Dann hatte er die meisten Lacher.
      Den Hans Wurst in dieser Form gibt es nicht mehr. Diese Rolle haben in unserer Zeit die sog. "Comedians" übernommen. Das laut johlende Publikum in diesen Shows zeigt aber, wie es in früheren Zeiten in D zuging.

      Löschen
  2. Wir hatten es vorausgesehen - und es hat nur ein paar Tage gedauert und schon hat die Dame rausgefunden, wie man die Berühmtheit noch etwas steigern kann.
    Das Zauberwort heißt SEXISMUS .... Genau! kriegt frau nicht, was sie will, ist es halt SEXISMUS. Alles klar:
    http://www.welt.de/vermischtes/article113891940/Kardinal-Meisners-sexistischer-Ausrutscher.html

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.