Sonntag, 24. März 2013

Familiensonntag in Paris ...

... oder La Grande Armee !!

Auch die zweite Demonstration der Franzosen gegen die von der Regierung geplanten Gesetze zur Gleichstellung von Ehe und Familie zu anderen Lebensgemeinschaften brachte Frankreich an diesem Sonntag nach Paris und auf die Straße:

Ein Bild sagt mehr als viele Worte - es sollen laut Aussage der Organisatoren 1,4 Millionen gewesen sein. Die Polizei hatte wohl mal wieder den Auftrag, die Zahl möglichst klein zu rechnen und spricht von 300.000 Teilnehmern. Die Teilnehmer an der Demo kamen aus dem ganzen Land angereist, um der französischen Regierung zu zeigen, dass ihnen die Familie sehr wichtig ist.
Wenn man sich durch die Twitter-Bilder durchklickt, sieht man, die Aktion hat inzwischen weltweit Befürworter, Fotos von Sympathisanten in London, Sydney, Dubai beeindrucken wahrscheinlich alle, wenn man von der französischen Führung absieht ....
Einige Tweets berichten vom Einsatz von Tränengas, auch gegen Kinder. Lt. Le Figaro wurde von der Polizei Tränengas eingesetzt, um zu verhindern, dass Absperrungen durchbrochen wurden. Die französische Linke muss ja furchtbar erschrocken sein, dass es in ihrem Land Leute gibt, die eine andere Meinung haben ....
Schön zu sehen, dass das Gebet für die Familie, das Kardinal Vingt-Trois am 15.August 2012 für ganz Frankreich initiierte, eine solche Bewegung ins Leben rief.

Wir lassen uns jetzt aber mal überraschen, ob und was die deutschen Medien darüber berichten.


Hier geht's zur Website von La ManifPourTous Hier noch ein paar weitere Tweets, die einen Eindruck vom heutigen Nachmittag in Paris vermitteln:


1 Kommentar:

  1. Orlando F.25.03.13, 00:54

    Man könnte ja auch auf die Idee kommen, daß dieses Gesetz der Justizministerin Soubira oder wie diese Dame auch immer heißt-eher dem Wunsche entspringt der Kultur der ehemaligen Kolonialherren den Todesstoß zu versetzen und den kann man wohl kaum eleganter ausführen als mit einem Frontalangriff auf die Familie.

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.