Donnerstag, 11. Juli 2013

(Don't) Cry for me Argentina

Wenn der Bischof einer Stadt zum Papst gewählt wird, freuen sich natürlich alle mit ihm. Das zeigt sich in besonderer Ehrerbietung, die man einem solchen großen Sohn der Stadt erweist.
So war es in Polen (Krakau) als Johannes Paul II Papst wurde - und so war es in München, als Benedikt XVI zum Nachfolger Petri gewählt wurde. Das Münchner Domkapitel gab zu seinen Ehren ein Reliefbild in Auftrag, das an einer Säule des Doms platziert wurde.

Da konnten auch die Argentinier nicht zurückstehen, kommt doch aus ihren Reihen der erste Übersee-Papst überhaupt.  Sie gaben dem Bildhauer F. Pugliese den Auftrag, eine Statue für die ehemalige Wirkungsstätte von Papst Franziskus zu schaffen. Das Resultat wurde Ende Juni geweiht und ist in Argentinien bereits ein begehrtes Fotoobjekt.
Leider kriege ich die Werbung aus dem Video nicht raus .. aber dafür kostet es nichts...



Buenos Aires ist begeistert und wir können uns vorstellen, dass einer (verständlicherweise) nicht begeistert ist:
Internationale Medien berichten, dass Papst Franziskus bereits Kontakt mit dem Domkapitel in Buenos Aires aufgenommen und darum gebeten hat, dass die Statue schnellstmöglich wieder entfernt wird.
Die Aussage dass er gegen jede Art von Personenkult sei, passt zu ihm. Die bisherigen öffentlichen Auftritte von Papst Franziskus haben uns ja gezeigt, dass er sich zurücknimmt und dass er mit dem Papstamt die Schönheit des Glaubens und die Freude am Herrn und seinem Wort vermitteln möchte.

Als er diese Woche von der italienischen Ausgabe von "Vanity Fair" zum "Mann des Jahres" gewählt wurde, hat er sich sicher gedacht, "es könnte schlimmer kommen". Es kam schlimmer, denn diese Statue genießt inzwischen die Popularität einer Disneylandfigur.

Hoffen wir, dass dem Bitten des Papstes entsprochen wird - sowas muss man auch als Papst nicht aushalten.

Kommentare:

  1. Alles andere hätte auch seinen Stil, den er beeindruckend konsequent seit seiner Wahl fährt, total konterkariert. Insofern keine Überraschung. Die Statue ist von dem in solchen Fällen gewohnten scheusslichen Kitsch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die "Statue" ist eine Frechheit, ein Karikatur. Und allein das rechtfertigt es schon, dass er sagte, "Das muss sofort weg". Da sind wir uns ja wohl alle einig.

      Ich stelle mir aber gerade vor, wie die deutsche Kunstszene incl. Medien aufgejault hätte, wenn Papst em Benedikt dieses Werk Bild oder hier mit "Das muss sofort weg" kommentiert hätte. Er hat's erduldet und nichts gesagt.

      Löschen
  2. Disneyland läßt grüßen und der Personenkult schlägt hohe Wogen.

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.