Donnerstag, 31. Oktober 2013

Prunk und Protz - gerade auch am Reformationstag

Es hat heute gar kein Hallo Wien gebraucht, wenn man sich gruseln wollte. Dazu reichte es, die diversen Medien nach Berichten zum Klosteraufenthalt von Bischof Tebartz-van Elst anzusehen und sich dann in die Tiefen der Foren zu wagen.
Besonders die klugen Leute im SPON kamen dann mit so klugen Vorschlägen, dass der Bischof doch besser in ein Franziskanerkloster hätte gehen sollen, anstatt in so ein prunkiges Benediktinerkloster...
Ja, dann bin ich mal auf die Suche gegangen, weil ich ja selbst mal wissen wollte, was jetzt in einem Franziskanerkloster so anders ist als in einem Benediktinerkloster (wenn man mal von der Farbe der Kutten und dem weltberühmten Weißbier absieht).
Da wir den Bischof ja nicht aus Bayern vertreiben wollen, habe ich dann mal hier angefangen:

Screenshot Startseite Vierzehnheiligen
Wenn man dann auf der Startseite auf 3-D Ansicht klickt, ist man erst mal einfach nur überwältigt und kann sich einfach nur freuen:

Screenshot Startseite Vierzehnheiligen 3D-Animation

Man kann dann via Mausklick durch die ganze Kirche manövrieren und sogar vom Turm aus die Landschaft anschauen. 

Aber ich warne alle linken Kirchenhasser: Das ist ein Balthasar Neumann-Bau und somit extremes Augenpulver und für Linke Neidhammel oder Bischof-jagende Journalisten absolut ungeeignet. 

Wir ersehen daraus, dass der Limburger Bischof nicht umziehen muss und im Kloster Metten bleiben kann. Wir versichern ihm weiter unser Gebet und wünschen ihm einen erholsamen Aufenthalt in Kloster Metten am Fuß des Bayerischen Waldes. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.