Dienstag, 5. November 2013

Ein Rätsel: Wer ist das im Zivil unter den Päpsten auf der Seite von Radio Vatikan?

Eben wollte ich auf Radio Vatikan etwas recherchieren.
Ich klicke auf das Titelbild http://www.radiovaticana.va/
und siehe da, die letzten Päpste sind zu sehen, groß Papst Franziskus, das gehört sich auch so, ist er doch der amtierende Papst!
Vor ihm JPII, JPI, Paul VI, Johannes XXIII, Pius XII und  Pius XI.
Dazu noch Bendikt XVI.
Soweit so gut nur wer ist denn der Mann in Zivil?
Benedikt der XVte ist das auf jeden Fall nicht, wie man hier sehen kann.
Ich hoffe doch nicht, dass Radio Vatikan uns damit drauf vorbereiten will, dass der nächste Papst in Anzug und Krawatte herumlaufen wird
Ich habe wirklich keine Ahnung udn wäre dankbar, wenn mir wer da helfen könnte.


14 Kommentare:

  1. Guglielmo Marconi, er war bei der Erstsendung von Radio Vatikan mit im Aufnahmestudio.

    AntwortenLöschen
  2. Ach so! Danke dafür ich war wirklich verwundert.

    AntwortenLöschen
  3. erst dachte ich, Du hättest das irgendwie ge"fotoshopped" oder wie man das nennen soll. Keine Idee. Sieht böse aus, der Typ. Mach ihn wieder weg!
    Ursprünglich sieht das Bild so aus:
    https://fbcdn-sphotos-c-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/1378545_203373499841580_1977790359_n.jpg
    Oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das trauen wir uns dann doch nicht, einfach die Vatikanbilder zu ändern und dann wieder hochzuladen ;-)
      Das haben sie wohl bei Radio Vatikan so bearbeiten lassen. Sie haben ja auch jedem Papst noch ein Mikrofon vorgesetzt, das ist im Original auch nicht drin. Vielleicht sollte der Gründer von Radio Vatikan einfach auch zu Ehren kommen. So wie es Thomas Sebbel beschreibt, ist er das wohl.

      Löschen
    2. Uff! Erleichterung .... Aber er sieht wirklich böse aus. Ich dachte witzigerweise, er soll wohl die Rolle der Medien darstellen - oder vielleicht den Geheimdienst! ;-)

      Löschen
    3. ja ich dachte zuerst auch "Was soll denn das?" jedoch hat man in den 20ern die Leute so fotografiert (lag wohl einfach auch daran, dass man wegen der langen Belichtungszeiten eben still dastehen musste) das alle irgendwie böse bzw. so wie ,man sich eine graue böse Eminenz vorstellt, guggen.
      Jedoch einfach aus wissenschalftlicher Neugier, wo hast du das Ursprungsbild denn her?

      Löschen
  4. Romanissimus06.11.13, 19:09

    Ich glaube, das ist nicht Marconi, sondern Hans Küng.

    Als Ausdruck dessen, was unter diesem Papst jetzt mehr und mehr aus dem Hintergrund heraustritt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nach einem plastisch-chirurgischen Eingriff- um besser getarnt zu sein und wenigstens geographisch seinem großen Ziel Stellvertreter sein zu dürfen, etwas näher sein? Vielleicht ist er undercover Ghostswriter für den Amtierenden, das würde so manches erklären.

      Löschen
  5. Nein Hans Küng ist es nicht, das sah schon früher so aus wie heute, nämlich so http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTuZ0lBje9K7V74qLEqhsnV_w1IqkXRNitAg1uUh2MhpHmpIlHp0v1rVA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Romanissimus07.11.13, 13:38

      Doch, es ist Hans Küng. Er hat sich in der Tat einer plastischen OP unterzogen - nur deshalb konnte er Benedikt seinerzeit linken und kurz nach dessen Wahl zum Papst eine vielstündige Privataudienz zum Mittagessen bei diesem erschleichen.

      Löschen
    2. Genutzt hat es ihm aber nix, denn Benedikt hat sich nicht blenden lassen und ist seinen Weg konsequent weitergegangen und das ist ja wohl die Hauptsache.

      Löschen
  6. Romanissimus07.11.13, 14:50

    Das ist wohl wahr. Gottseidank! Allerdings wäre wohl keiner überrascht, wenn es demnächst heißen würde: "Papstkritiker Hans Küng acht Stunden zu Besuch beim Papst. Beide bekundeten danach ihre herzliche Übereinstimmung."

    Was für irrsinnige Zeiten, die wir erleben (müssen)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kirchenfreund07.11.13, 17:16

      Hohles Geschwätz,
      so wie wir unseren heiligen Vater bisher erleben durften, hat er keinerlei Interesse daran, sich länger als nötig mit den deutschen Befindlichkeiten auseinanderzusetzen.
      Er würde den Herrn Küng direkt an den Zuständigen weiterleiten und das ist in diesem Fall Erzbischof Müller. Ob der sich allerdings die Zeit nehmen wird, Herrn Küng 8 Stunden zuzuhören, kann man mit Recht bezweifeln.

      Löschen
  7. Abseits von Scherzen als Zusatzinformation: Guglielmo Marconi war nicht nur einfach jemand, der halt bei der ersten Sendung von Radio Vatikan dabei war, weil er an der Gründung von Radio Vatikan beteiligt war. Er war zusammen mit Nikola Tesla DER Pionier in der drahtlosen Nachrichtenübermittlung, also auch des Radios als solches. 1909 hat er den Nobelpreis für Physik bekommen. Ein Zeichen, welche Bedeutung er in Italien hat: Für "Funker" gibt es im Italienischen 2 Wörter: "radiotelegrafista" oder kürzer und einprägsamer: "marconista".

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.