Dienstag, 26. November 2013

Die ersten Bilder

vom Besuch des russischen Präsidenten im Vatikan.


Der Präsident Russlands, Wladimir Putin und Papst Franziskus trafen sich heute und sprachen ca. 35 Minuten miteinander.
Über den Inhalt des Gesprächs ist noch nichts bekannt - aber die Bilder sind "im Kasten". Hier ein kurzes Video ohne Worte:



... und es gibt eine neue Schrecksekunde für die Linkspresse: Hier ist der Moment festgehalten, als Putin das Bild der Madonna küsst.... und der Papst freut sich sehr darüber.

was news.va dazu schreibt  klicken

Hier ist der Artikel bei WOn

4 Kommentare:

  1. Romanissimus26.11.13, 09:37

    So ändern sich die Zeiten: nicht der Hl. Vater lehrt den Politiker, was das offensive Eintreten für die unveräußerlichen Werte des Christentums betrifft, sondern er lernt dies (hoffentlich) vom Politiker.

    Putin ist ein Hoffnungsstrahl. Einer der sehr wenigen wirklich christlichen Politiker. Es lebe das heilige Rußland!

    AntwortenLöschen
  2. Naja, so strahlend steht Herr Putin als Hoffnungsträger nun nicht da, wie die Ukraine gerade erleben durfte, die unter die Knute der Großmacht und des sich als Neo-Zar gebärdenden Ex-KGB-Chefs zurückgezwungen wurde.
    Der Artikel in der Welt ist -nach seiner Qualität zu urteilen-, wohl vom Gärtner geschrieben worden. Womit ich nichts gegen Gärtner gesagt haben will.

    AntwortenLöschen
  3. Romanissimus26.11.13, 13:04

    Ich habe da über die Ukraine durchaus ein anderes Urteil. Lieber die "Knute" des christlichen, wertkonservativen Russland, als die durch und durch verkommene Dekadenz des linksgrüngendermanipulierten Einheitsliberallala-Europa, das längst einer Kultur des Todes frönt.

    AntwortenLöschen
  4. da ist was dran- aber dennoch muß auch der Neozar die Souveränität der Ukraine respektieren. Und im Übrigen schrieb ein italienischer Traditions-blogger der Papst solle sich ein Beispiel an Putin nehmen, was dessen Frömmigkeit und Ehrfurcht vor der Ikone angehe...auch häufigeres Niederknien könne nicht schaden. Aber das sind nach der Freude die uns Gaudium Evangelii verkündet: Kommunion für alle und jeden und Dezentralisierung des Feldlazaretts-äh-der Kirche= Abschaffung des Petrusamtes und der Kurie ( ja eh Lepra am Körper der Kirche) nur Lappalien oder auch peanuts.

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.