Sonntag, 10. November 2013

Latina venit iterum


Die nach dem Motu Proprio Papst Benedikts vom Novermber 2012 ins Leben gerufene Pontificia Academia Latinitas,  die Päpstliche Lateinakademie, hat heute das erste Exemplar ihrer Zeitschrift "Latinitas" vorgestellt, die zweimal jährlich erscheinen soll.
Die neu aufgemachte und auch, was die veröffentlichten Text angeht, neugestaltete Latinitas ersetzt das gleichnamige, in die Jahre gekommene Journal und soll nach dem Wunsch der Herausgeber ein weites Verbreitungsfeld weit über den Vatican hinaus in Schulen, Hochschulen und der wissenschaftlichen Welt finden.
Die zwei prominentesten Abonnenten dürften die beiden Päpste, der amtierende und der emeritierte, sein. Dem Emeritus ist ein Satz in Latinitas gewidmet:
"Emeritus, qui longos iam annos docta volumina scripsit versus emeritus nunc longa per otia scribo."

Professor Ivano Dionigi, Leiter der Akademie, betonte den hohen Stellenwert des Lateinischen nicht nur als Kultsprache der Kirche sondern auch als lebendigen Träger eines immensen Kulturerbes.
Zu Beginn der Pressekonferenz berichtete Kardinal Ravasi, daß selbst nicht alle Kardinäle die lateinisch vorgetragene Rücktrittserklärung Papst Benedikts verstanden hätten und betonte so scherzhaft die Notwendigkeit, weltweit die Lateinkenntnisse auszubessern.

      



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.