Dienstag, 5. November 2013

Requiescant in pace - Wittelsbacher Gedenkmesse

Es gibt so Tage, da freut man sich einfach zur katholisch zu sein - und wenn ich an all die schönen Messen, beginnend mit Allerheiligen denke, war es in München einfach mal wieder schön, katholisch zu sein.
Über das Requiem zu Allerseelen in St. Peter hatte ich ja schon geschrieben. Die erste Novemberwoche ist aber traditionell die Woche des Totengedenkens. So feiern die Orden oder das Domkapitel jeweils eigene Gedenkmessen, an denen auch die Gläubigen teilnehmen können.

Diese Freude hatte ich am Montag Abend. Dort feierte die Bayerische Königsfamilie das Gedenken an ihre verstorbenen Mitglieder und es war schön, dabei für unsere ehemaligen Könige und ihre Nachkommen mitbeten zu können.
Die Plätze in der Kirche waren bis auf das hintere Drittel den Familienangehörigen vorbehalten, die aus allen Teilen Europas angereist waren, um diese heilige Messe mitzufeiern. Alle waren dabei. Vom "Chef des Hauses", Herzog Franz von Bayern und den direkten Nachfolgern bis hin zu spanischen Seitenlinien des Hauses.


Die Theatinerkirche war dezent mit weißgelben Blumen geschmückt und wie immer gab es eine lateinische Choralmesse, ergänzt durch Mozarts "Ave Verum Corpus" vor dem Evangelium und Schubert's "Ave Maria" zum Auszug. Anstatt einer Predigt wurden alle Verstorbenen erwähnt, bei den älteren die "runden Todesjahre", und alle die, die in den letzten 10 Jahren verstorben waren. Nach dem Auszug begleiteten die Ordens-Priester, die auch die Messe zelebriert hatten, die Familienangehörigen hinab in Wittelsbacher Gruft, um dort mit ihnen an den Särgen zu beten.

Das Grab von Königin Marie von Bayern,
einer geborenen Prinzessin von Preußen,
die erst im späteren Leben zum Katholischen
Glauben konvertierte. Es heißt, ihre Familie
hätte ihr das sehr übel genommen und der
Kaiser zeit seines Lebens kein Wort mehr mit
ihr gesprochen.
Bildquelle: Wikimedia commons, public domain
Es war sehr beeindruckend zu hören, dass da 1000 Jahre bayerische Geschichte vor einem sitzen und für mich war es wirklich eine große Ehre, dabeigewesen zu sein und natürlich hat es mich gefreut, dass wir Bayern so ein gut katholisches Königshaus haben, das die Tradition des Glaubens hochhält und bewahrt.  Das macht wirklich Hoffnung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.