Sonntag, 1. Dezember 2013

Ein Fundstück zur Genderei

Also ehrlich, ich kann es nicht mehr hören das mit der Genderei und der Idee, dass wenn man die Frauen nur machen lässt und dafür sorgt, dass die überall da rumspringen wo sie nix zu suchen haben, alles besser wird. Kommt mir immer so vor wie ne Art extrem Chauvinismus, am weiblichen Wesen soll die Welt genesen, oder so.
Ich finde einfach es kommt darauf an  herauszufinden was Gott von einem will. Und ja da braucht er wohl welche die den Laden leiten auch die die den Dreck weg machen.
Und im Gegensatz zu dem was man heutzutage so hört, auch bei Katholens,  geht es im Grunde gar nicht darum, was man macht, sondern  darum zu wessen Ehre man es tut und da ist es dann egal  - wenn es zur Ehre Gottes geschieht - ob man Dome baut oder Kartoffeln schält.
Aber wie unlängst ein Leserkommentar bei einem bekannten Internet Portal feststellte:

 erst wenn der Gendermainstream alles abgeschafft hat  herrscht Ruhe, erst wenn die letzte hl Kommunion würdig empfangen und von der Loggia von St. Peter Ute Ranke-Heinemann als Petra uns alle das Evangelium erklärt und neben ihr vollkommen ergriffen Claudia Roth immer wieder vor sich hin murmelt "habemus mamam!"Dann erst wird die Genderpresse sich zufrieden und selbstgerecht zurücklehnen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.