Samstag, 14. Dezember 2013

Fragebogen und Umfragen und warum ich so erstaunt über die Erstaunten bin

Der folgende Beitrag ist in weiten Strecken ironisch gemeint, das nur zur Vorwarnung

Da hat der Vatikan einen Fragebogen verschickt, der definitiv an die Bischöfe gerichtet ist, um sich einen Überblick über den Zustand der einzelnen Diözesen, was die Rezeption der kirchlichen Moral- und Ehelehre angeht, zu verschaffen. Dazu wollte man noch wissen, wie es halt so gesamtgesellschaftlich aussieht in den Diözesen.
Naja man hat so als Bischof keine Ahnung, was so los ist in seinen, deutschen Landen und hat deshalb die Gläubigen aufgefordert den Fragenbogen selber zu beantworten.
Ich bin jetzt der kath.net Empfehlung zum Fragebogen (der zum Ankreuzen aufbereitet wurde) gefolgt und muss sagen, der sieht anders aus, als der originale, den die FAZ veröffentlicht hat.
Ich will jetzt gar nicht untersuchen, in welche ankreuzbaren Fragen der bayerische Familienbund die komplexen Fragen gepresst hat, und ob das sinnvoll ist oder nicht, auf was ich raus will, ist das Erstaunen, mit dem das Ergebnis kommentiert wird, berichtet doch Radio Vatikan Viele Katholiken leben nicht nach der Lehre 
 Ja, nee ehrlich jetzt? Hätte ich nicht gedacht!


Bin immer davon ausgegangen, die vielen, kinderlosen oder ein Kind, ein Hund  katholischen Ehen, die ich so sonntags immer seh,  die sind das nur, weil schwer krank und total arm und dass die deswegen streng  nach Humanae Vitae zur natürlichen Empfängnsiverhütung greifen. Und die jungen Leute die einfach so zusammenleben, die tun das mit total schlechtem Gewissen und so....
Folgen wir dem Radio Vatikan Beitrag, so muss man sagen, ist ja fast zum Heulen, wie das kommentiert wird, man versteht es ja, ach ja, die böse Kirche.
Dabei hat sich schon ewig kein Pfarrer und schon dreimal kein Relilehrer,  mehr die Mühe gemacht (außer solchen Leuten, wie ein gewisser Josef Ratzinger) die Lehre zu lehren, und dann wundert man sich, oder wenn ich den Subtext richtig verstehe, freut sich eigentlich  drüber, dass die Lehre keiner mehr versteht.
Herr im Himmel was ist das nur???
Die gleichen Deutschlehrern, die anstatt Deutsch, also Rechtschreibung, Grammatik, Textinterpretation, Zeichensetzung u.s.w.  zu machen, halt neckige Spielchen spielen,  Mandalas malen (haben meine Kinder stapelweise in Reli gemacht) und allerhöchstens mal Comics lesen und über die Verwendung von LOL und :-D reden und dann feststellen, "die Klasse kann nichts" und dann fordern "Schafft die Germanistik ab".
Nun,  dazu passt ja auch der Spiegel Titel, der da lautet Katholiken halten Kirche für weltfremd.
Ich wette es werden uns demnächst ne Menge Ober- und Unterhirten sowie Hirtenhelfer versichern, die Kirche wird alles tun, um der Welt nicht mehr fremd zu werden, anstatt sich drüber zu freuen, dass die Gläubigen (die ja teilweise nix dafür können, dass ihnen keiner das ABC des Glaubens beigebracht hat), mitsamt dem Spiegel (eigentlich ein Wunder!) wenigstens das noch begreifen, dass das Reich Gottes nicht von dieser Welt ist.
Pfarrei übrigens kommt von einem griechischen Wort paroikía  und bedeutet Nachbarschaft zu bzw.  Aufenthalt in der Fremde.
Vielleicht sind deshalb alle so wild darauf, die Pfarreien zugunsten pastoraler Räume abzuschaffen und haben es mit allem, was mit "Öko" anfängt weil das Wort oikos (das Haus) ja schon den Beiklang von zu Hause sein, hat und das eben im Widerspruch steht, zum Leben hier in der Fremde, was im Wort Pfarrei steckt.

So sind wir auch hier wieder beim alten Hut, der sich in dieser Welt einfach nett einrichten will, das Paradies auf Erden errichten will und dafür über Leichen geht, bei uns halt ganz Kleinen (Abtreibung ist ja  ein Menschenrecht, mittlerweile leider und da versagt bei mir die Ironie) und demnächst ganz Alten und schwer Kranken, aber mit allem rechnen sie, nur nicht mit Gott!

Und dabei schreibt schon Cyrill von Alexandrien:

Einmal reißt es uns alle hinaus,
aus dem Sterben ins Leben,
aus Siechtum in siegende Kraft,
aus Kleinheit in Glorie,
aus engen Zeiten in ewige Weiten.

Kommentare:

  1. Die Kenntnis dessen, dass die Katholiken nicht katholisch sind ist tatsächlich ein alter Hut.

    Neu hingegen ist, dass das Bistum (und Ende 2014 vielleicht auch der Vatikan) das nun offen zugibt.

    "Der Kaiser ist ja nackt" rief das Kind. Und alle "Ja natüüüüürlich, das sieht doch jeder"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja und der Kaiser, anstatt sich zu schämen und wenigstens so zu tun, als ob, er angezogen sei (wie es im Märchen ja so ist) findet es, zusammen mit "allen" im Grunde gut.

      Was mich an der Sache am allermeisten ärgert, ist, die ganzen Jahren wurde es von Hirtenseite konsequent geleugnet: alle waren fromm, durchgedrehte Pfarrer, bedauerliche Einzelfälle, oder "ja, klar, Rom sieht das anders, aber er ist so pastoral, so engagiert, so gut meinend!"
      Relilehrer dito!
      Auf der anderen Seite sprach man Weihnachtskrichgeher, vorsichtig, auf ihren Unglauben an, wurde einem erklärt,. wie fromm man doch sei (ich fand das immer putzig, echt putzig).
      Ich habe oft genug Kommunionsunterrricht gegeben und dabei im "Team" der Kommunionmütter Gottesdienste vorbereitet, die meisten meiner Mitkommunionsmütter kannte ich vom Spielplatz und vom Kindergarten und nicht aus der Kirche, die taten dann alle so, als seien sie doch echt gut katholisch.

      Es ist wie es ist, und alle wissen es seit Jahren, (leugnen es jedoch s.o.) jedoch anstatt mal dafür zu sorgen, dass die Leute überhaupt eine Chance haben, wieder katholisch zu werden, indem man nicht über den CocaCola Weihnachtsmann lästert, sondern über das Evangelium predigt z.B., versucht man die Lehre zu ändern (und das ist meine große Befürchtung, was Ende 2014 angeht, ich bete, dass ich mich irre!).

      Löschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.