Sonntag, 5. Januar 2014

Seit wann singt der Papst?

... und dann auch noch GEMA-pflichtige Lieder?


Offensichtlich sind die Deutschen in Rom jetzt komplett abgemeldet. Gerade wollte ich mir das Video des Angelus-Gebetes ansehen, da kam folgende, uns allen wohlbekannte Meldung:


Auf dem YouTubeChannel des Vatikan sieht es auch nicht besser aus:


Der Versuch, über die "Pope-app" auf dem Handy an das Video zu kommen, scheiterte ebenfalls. Auch mit einem anderen Browser kam die gleiche Meldung. 
Da kann man nur noch staunen ... Bisher dachte ich ja, der Papst singt nie. Aber dass er jetzt auch noch gemapflichtig singt? WOW - würde mich ja jetzt echt mal interessieren, was er denn gemapflichtiges heute so gesungen hat.
Wir bitten um Nachhilfe aus Österreich!

10 Kommentare:

  1. http://www.youtube.com/user/vatican

    Geht das bei Euch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alle anderen Videos laufen - es ist definitiv nur das Angelus-Video von heute. Und es ist egal von wo aus ich es aufrufe.
      Der Fehler liegt sicher bei der GEMA, bin mir aber nicht sicher, ob es was bringt, das dort oder bei news.va zu reklamieren.

      Löschen
    2. Vielleicht dürft Ihr es ja im Lauf des Tages doch noch sehen, wenn GEMA die allmächtige Gebieterin über Ton und Bild Barmherzigkeit und Gnade über Euch walten läßt ;-)
      Schönen Sonntag!

      Löschen
  2. Die Gema hat damit nichts zu tun. Die versuchen seit Jahren mit YouTube eine Rahmenvereinbarung bzgl der Rechtevergütung zu bekommen. Es gibt aber bislang keine Einigung über die Höhe.
    Um Druck auf die GEMA auszuüben, einen niedrigen Preis zu akzeptieren, sperrt YouTube seit einigen Jahren mehr oder weniger willkürlich Videos und behauptet, das geschehe auf Anordnung der GEMA. Damit will man die öffentliche Meinung gegen die gema aufbringen.

    Die GEMA hat bereits Anfang 2013 youtube verklagt, diese Behauptung zu unterlassen. Bislang ohne Erfolg wie es scheint.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant. Das erklärt die so willkürlich erscheinende Sperrung mancher Videos.

      Löschen
    2. Da sind sie aber beim Vatikan wirklich mal bei einer komplett falschen Adresse gelandet. Denn hier haben meines Wissens weder die Messfeiern noch sonstige öffentliche Anlässe etwas mit der GEMA zu tun. Hoffen wir, dass sie sich das in Rom nicht gefallen lassen.

      Löschen
    3. Kirchenfreund05.01.14, 14:33

      Ein weiterer dringender Punkt für die päpstliche Anruf-Liste ... ;-)

      Löschen
    4. Nach welchen Kriterien youtube die Videos auswählt, die gesperrt werden, ist mir auch nicht bekannt. Wahrscheinlich haben sie dazu irgendein Computerprogramm mit Suchkriterien. Und dabei erwischt es halt auch oft völlig unverdächtigen Videos.

      Es ist jedenfalls unwahrscheinlich, dass die GEMA da micromanagement macht und jeden Tag eine liste mit hunderttausend zu sperren den Videos rüber fast. Woher sollten die auch das personal haben.

      Zum Rechtsstreit zB:
      http://mobil.zeit.de/digital/internet/2013-01/gema-youtube-klage

      Löschen
    5. Es geht so gar so verrückt zu das Videos die 2012 nicht zu sehen waren 2013 problemlos angesehen werden konnten. Die GEMA hat da überhaupt nichts mit zu tun.

      Löschen
  3. Tja, nur komischerweise konnten sich die Verwertungsgesellschaften anderer Länder sehr wohl mit youtube einigen. Womöglich hat die GEMA einfach überzogene Forderungen gestellt.

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.