Montag, 24. Februar 2014

Qualitätsjournalismus oder Abenteuer in Rom

Die Sensation von Rom war wohl nicht das Konsistorium und auch nicht die Tatsache, dass Papa emerito Benedikt dem Konsistorium beiwohnte.
Offensichtlich war man in der Medienlandschaft echt geschockt, dass der Bischof von Limburg nicht nur beim feierlichen Konsitorium im Petersdom anwesend war. Er war auch Gast bei der anschließenden Feier im Garten der Glaubenskongregation, wie z.B. hier ausführlich berichtet wird.

Besonders glücklich wähnte sich der Vertreter von n-tv, Peter Gümpel, dem es sogar gelang ein gemeinsames Bild mit dem Limburger Bischof zu schießen.
Die Freude darüber muss ihn wirklich überwältigt haben, denn in seinem Bericht zeigt er ganz eindeutig, dass er nicht mehr wusste, wo er sich überhaupt befand .... Er berichtet nämlich von einer Feier im Garten der deutschen Botschaft beim Vatikan.

Wir fragen uns jetzt, was ist mit dem Mann passiert? Konnte der Limburger Bischof den Geist des Reporters derart verwirren (man sagt ihm ja so vieles nach). Oder war er mit ihm Verlies der Inquisition, wo der Reporter beim Anblick der Folterinstrumente seine Orientierung verlor?
War's vielleicht doch nur das starke Regensburger oder Weltenburger Bier, von dem der Reporter etwas zu viel erwischt hatte, so dass er am Ende nicht mehr wusste, wo er war?

Vielleicht gab's aber auch im Garten der deutschen Botschaft eine Parallelveranstaltung, auf der zur Belustigung der deutschen Qualitätsjournalisten die Doppelgänger der prominenten Gäste incl. des neuen Kardinals anwesend waren ...

Wir werden es wohl nie erfahren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.