Dienstag, 25. Februar 2014

Watschn für den Intrigantenstadl?

Am letzten Wochenende durften wir in Rom wahrhaft große Momente erleben:

Die Bilder gingen um die Welt und es gab wohl keine Nachrichtensendung und auch keine Zeitung, die nicht über das Konsistorium und die Anwesenheit von Papst Benedikt berichtet hätte.

Weltweit war die Begegnung von Papst Franziskus mit dem emeritierten Papst Benedikt das Bild des Tages... Wie schön!

In einem Kurzinterview mit dem BR betonte der frisch kreierte Kardinal Müller dann auch, wie sehr er sich darüber gefreut hat, dass sein Vor-Vorgänger im Amt des Präfekten der Glaubenskongregation bei diesem wichtigen Ereignis dabei war.

Anschließend wurde gefeiert - im Garten des Sant Uffizio. Und diese Feier wollen wir nutzen, für ein bisschen Spekalatius - weil uns doch einiges seltsam erscheint ...

Wie sich inzwischen herumgesprochen hat, waren bei der Feier die beiden deutschen Bischöfe Mixa (vormals Augsburg) und Tebartz-van Elst (Limburg) anwesend. Was von den bekannten Medien mit einigen Irritationen bedacht wurde.
Hier ist eine umfassende Bildergalerie des Wochenblattes mit 96 Bildern und man kann sich darüber freuen, in welch gelassener Atmosphäre dort alle gefeiert haben.

Inzwischen berichtet u.a. die Mittelbayerische Zeitung, dass Kardinal Müller heute morgen mit seinen Gästen am Altar der Kathedra Petri eine heilige Messe feierten, bei der die Bischöfe Mixa, Tebartz-van Elst und Voderholzer (Regensburg) konzelebrierten.


Ein solch erfreuliches Ereignis freut uns natürlich und deshalb habe ich versucht, weitere Videos und Bilder dazu zu finden. Bisher leider Fehlanzeige - aber wir bleiben am Ball.

Was mir dabei aufgefallen ist, ist dass es auf der Seite der Münchner Kirchennachrichten überhaupt nichts über dieses Ereignis zu lesen bzw. zu sehen gibt. Kein Bild und keine Notiz über die Begegnung von Papst Franziskus mit Papst Benedikt.
Nur ein kurzer, tagealter Vorbericht zum Konsistorium ... kein Bericht über das Ereignis an sich, lediglich ein schönes Foto von Kardinal Wetter und Kardinal Müller.
Daraufhin habe ich die Artikel zur Feier im Sant Uffizium noch einmal durchgelesen und stelle fest, dass der Münchner Kardinal nirgendwo erwähnt ist.

Und wir stellen uns die Spekulatius-Frage des Monats: Nanu?

Soviele "Promis" vor Ort und der Münchner Kardinal nicht? War er nicht eingeladen oder hat er es vorgezogen, nicht zu kommen. Warum?
Wollte er dem ehemaligen Augsburger Bischof nicht begegnen? Und dem Limburger Bischof auch nicht? Ist er lieber zu einem anderen Fest gegangen, z.B.zu Kardinal Parolin?

Lassen wir die Gerüchteküche in den nächsten Tagen weiter brodeln und wir hoffen derweil auf eine Erklärung, warum die Begegnung von Papst Franziskus und Benedikt XVI auf der Münchner Seite mit  keinem Wort erwähnt wird .... Da scheint irgendetwas irgendjemandem gerade total gegen den Strich zu gehen ....





Kommentare:

  1. Wenn Marx bei Parolin war, war er dort entschieden besser aufgehoben.

    AntwortenLöschen
  2. Tja, da ist der Herr Kardinal schon bei ganz anderen "Events" zu finden, wie zum Beispiel bei der skandalträchtigen Geburtstagsfeier des umstrittenen Miesbacher (noch)- Landrats Kreidl. Aber- Ehre wem Ehre gebührt oder jedem das Seine!!

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.