Donnerstag, 27. Februar 2014

Weil sie keine Kirchensteuer zahlen wollten...

haben die Dietfurter im Altmühltal den "Chinesenfasching" erfunden. Er erstand aus einer Anekdote:

Der Bischof von Eichstätt schickte einst seinen Kämmerer nach Dietfurt, damit er dort die Steuern eintreibe. Die Dietfurter ließen ihn aber nicht durch die Stadttore, deshalb berichtete der Kämmerer dem Bischof, die Dietfurter würden sich verschanzen, wie die Chinesen hinter ihrer Mauer. 

Und heute wurde dort zum 60. Mal der Chinesenfasching gefeiert. Der BR hat noch mehr Infos.

Und wer mitmachen will ... hier gibt's die "Bauanleitung" für ein echtes Chinesenmadl:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.