Mittwoch, 12. März 2014

"Der Vorsitzende der Bischofskonferenz ist nicht der Papst von Deutschland...."

... war eine der Aussagen von Kardinal Marx kurz nach seiner Wahl zum Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz.

Wir gratulieren ganz herzlich zur Wahl und wünschen Kardinal Marx für diese große zusätzliche Aufgabe allzeit Gottes Segen.

Danke Eminenz, dass Sie mit diesem Satz wieder einmal klargestellt haben, dass der Papst weiterhin in Rom sitzt und dass er auch der einzige Papst ist - und in dieser Funktion zuständig für die Weltkirche, wozu auch Deutschland zählt.

Das war insbesondere deshalb wichtig, weil sich die üblichen Wichtigtuer schon wieder zu Wort gemeldet haben.
"Die kritische Laieninitiative "Wir sind Kirche" forderte von Marx, den angefangenen Dialogprozess mit der Basis fortzusetzen. Man erwarte, "dass die Bischöfe nach der Wahl konsequent sind und ihren Vorsitzenden dann in den nächsten Jahren auch unterstützen", sagte Sprecher Christian Weisner."
u.a. dem Spiegel Online


Und auch der Vorsitzende des ZDK hat seine Forderungen an Kardinal Marx schon mal formuliert.
Ich kommentiere das hier nicht, aber wer etwas für seine Figur tun möchte kann es gerne lesen. 
Man könnte fast glauben, die politische Landschaft in Deutschland ist noch nicht vielseitig genug, so dass es einer neuen Partei, genannt "katholische Kirche in Deutschland" unbedingt braucht.  Der Herr Glück arbeitet immer noch hart daran, den Unterschied zwischen Politik und Glauben herauszufinden.
Dass auch der allseits "geschätzte" Hans K. mit der Wahl einverstanden ist, ignorieren wir besser.

Aber hier ist ein kurzes Video des BR 

Wie wir wissen, ist die Rundablage in München besonders groß ist, und deshalb wissen wir auch, dass die Forderungen von Wisiniki und dem letzten verbliebenen Zentralkommittee bei Ihnen in besten Händen sind. 
Darauf vertrauen wir fest und erbitten Gottes Beistand und seinen reichhaltigen Segen für Ihr künftiges Wirken.

8 Kommentare:

  1. Antworten
    1. und was wichtiger ist, kein Schwabe.

      Löschen
    2. ... und auch kein Bayer, obwohl man ihm zugestehen muss, dass er's zumindest manchmal versucht
      .... aber vielleicht wird's ja noch was mit dem Rheinländer - in Köln ist ja noch keine Entscheidung gefallen.

      Löschen
    3. Was habt ihr denn alle gegen Rheinländer und Schwaben, bei letzteren soll es auch großzügige, katholische drunter geben (hab ich gehört,. gerüchteweise) :-D

      Löschen
  2. Man muß Gott für ALLES danken, auch für Schwaben und für Franken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also bei den Franken stimm ich dir zu, die haben so einen netten Dialekt!

      Löschen
    2. Ach geh, soll ich dir amol vormache wie mer bei uns dahaaam babbele dud?
      Mussde hier gugge http://www.youtube.com/watch?v=akfz5Fw-pZI

      dagesche kann mer dene Franke doch gladd noch gud zuheere, ach wenn se ab un an merschwürdische eingeschmeggde Owwerhirde hawwe!

      Löschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.