Freitag, 14. März 2014

Die Rückkehr der Inquisition?

"Protect the Pope" oder Blog-Verbot für engagierte Kleriker?


Vier Jahre ist es nun her - und wir alle erinnern uns noch. Papst Benedikt hatte für die zweite Jahreshälfte 2010 seinen Besuch in England und Schottland angekündigt, dessen Höhepunkt die Seligsprechung von Kardinal  Newman sein sollte.

Kaum standen die Termine fest, hatten die englischen Atheisten unter Führung ihres Obergurus Dawkins nichts anderes zu tun, als diesen Besuch zu torpedieren. Es kamen so absurde Vorschläge, wie den Papst doch verhaften zu lassen ... Die Papsthasser sammelten sich unter der Website "Protest the Pope", um dort ihre Termine und Veranstaltungen bekannt zu geben. Viel ist nicht draus geworden.... wie wir heute wissen. Die paar Demonstranten gingen im Jubel der 800.000 auf der Mall einfach unter.

Viele engagierte englische Katholiken hatten sich trotzdem zu einer Gegeninitiative zusammengefunden, "Protect the Pope" - und auf einem Blog gleichen Namens waren nicht nur alle Termine des England-Besuches von Papst Benedikt zu finden, sondern viel Wissenswertes um Papst und Kirche, aber auch was die Gegner so planen.
Wir haben in diesen Tagen den englischen Blog sehr oft besucht und gesehen, dass es in England viel Vorfreude auf den Besuch von Benedikt gibt.

Der Initiator des Blogs - Diakon Nick Donnelly, führte den Blog über die Jahre weiter - auch nachdem Papst Benedikt XVI zurückgetreten war und Franziskus Papst wurde.
Weiterhin konnte man auf seinem Blog  engagierte Artikel über unseren Glauben lesen.

So weit so gut: Seit einigen Tagen aber hat die englische/amerikanische Bloggerszene nur noch ein Thema, wir haben es hier bei FatherZ gelesen: Nick Donnelly hat von seinem Bischof ein Blog-Verbot bekommen. Er wurde angewiesen, das Bloggen einzustellen und sich für eine Zeit des Gebets und der Reflektion zurückzuziehen. 

Hier kann man den Originaltext der Diözese Lancaster nachlesen.

Nun ist es aber so, dass der Diakon Nick Donnelly verheiratet ist - offensichtlich mit "der Richtigen". Denn Mrs. Donnelly hat natürlich sofort den Blog ihres Mannes übernommen und betreibt ihn in seinem Sinne weiter, während Nick Donnelly für die Kirche betet .... 
Man sieht also wieder mal - wir Frauen haben unsere Rolle in der Kirche  .... und manchmal heißt es dann "Protect the Deacon" ... oder "Stand by your man". 
Die Startseite von "Protect the Pope" sieht jetzt so aus:

Quelle: Screenshot des Blogs "Protect the Pope" nach
dem Relaunch durch M. Donnelly
Schließen wir Diakon Nick Donnelly in unser Gebet ein und tun wir es den englischsprachigen Bloggern nach, die sich eine solche Restriktion nicht gefallen lassen ... 
... und fragen wir mal in Rom nach, wie das

"Who am I to judge?" 

eigentlich gemeint war!




2 Kommentare:

  1. Gibt's auch irgendeine "Info" wieso man den Diakon stillgelegt hat?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ahnung, was da vorgefallen ist. Vielleicht hat ihn die Begeisterung für den neuen Papst einfach so übermannt, dass der Bischof es nicht mehr lesen wollte. Wenn mal in der britischen/amerikanischen Bloggerszene unterwegs ist oder die Leserkommentare im Catholic Herald liest, weiß man ja, wie sehr sie den Papst Franziskus dort lieben.

      Löschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.