Dienstag, 8. April 2014

Das habt ihr nun davon?

Limburg ist ja nun ein bisschen verraucht, die Medien haben andere Hypes gefunden und da kann man sich jetzt mal um die Resterampe kümmern. Die Resterampe, das sind die, die so oft von den Medien herangezogen werden, wenn es darum geht, was denn "Normale Durchschnitts-Katholiken so meinen zu dem Fall".
Da gibt es ja einerseits die "professionellen Laien", wie Wisiniki, die sich gerne in den Medien sehen und sich immer freuen, wenn mal wieder so ein "ernster Fall" auftritt, weil sie dann mal wieder "wichtig" werden und ins Fernsehen kommen.

Die meine ich aber nicht. Es sind die normalen Limburger, die - glaubt man den Medien - sich in den letzten Jahren um nichts anderes kümmern konnten, als um diesen Bischof.  Gut, Hessen ist Provinz und  da läuft das Weltgeschehen abends in der Tagesschau und wenn die 15 Minuten um sind, hat man das meiste wieder vergessen. Aber so ein Bischof,  der beeinflusst wirklich den Alltag, den katholischen ebenso wie den evangelischen.

Da wundert es mich jetzt nicht sehr, dass es den Medien nicht schwer gefallen ist, über die Befindlichkeiten der Limburger zu berichten (sie hatten ja Wisiniki). Aber das sind halt nicht alle Limburger. Da war es doch schön, dass es n24 und der FR gelungen ist, mal wirklich "echte Leute aus dem Leben" zu interviewen.... und sie präsentierten stolz:

"Auch Hildegard Hans kommt mit ihrem Lebenspartner Manfred Hans aus dem Dom. Mitglieder der katholischen Kirche sind die beiden seit der Bischofsaffäre nicht mehr: "Als das rauskam, was er alles gemacht hat, sind wir direkt ausgetreten", sagt die 71-Jährige. Den Rückzug findet sie "gut". Damit sie aber wieder in die Kirche eintritt, muss einiges passieren: "Ich würde vom Papst erwarten, dass er alles richtig klärt und der Bischof Konsequenzen für sein Verhalten erfährt, zum Beispiel, dass er die Summe mit seinem Privatvermögen zurückzahlen muss", sagt sie."

Wie das Leben so schreibt: Wahre Katholiken, eben und wie man sieht, fest im Glauben verwurzelt.
Sie treten aus der Kirche aus, wegen eines Bischofs der ihnen nicht passt. Offensichtlich haben sie über die Jahre vergessen, wer der wirkliche Herr der Kirche ist und dass der sich von einem Kirchenaustritt eines Rentnerpaars sicherlich überhaupt nicht beeindrucken lässt. Vor einigen Jahren hörten wir von Pater Albert Keller (R.I.P.) in einer Predigt: "Der Mensch braucht Gott, aber Gott braucht den Menschen nicht".
Das hatten die offensichtlich verheirateten "Lebenspartner" wohl vergessen. War ja auch zu verführerisch, endlich mal wichtig zu sein. Deshalb legen sie auch gleich noch mal einen drauf und stellen dem Papst eine Bedingung für ihren Wiedereintritt. Na ja, vielleicht ruft der Papst ja mal bei ihnen an und erklärt ihnen, dass - wenn der Bischof den Bau aus eigener Tasche zahlen würde, er der Besitzer des Gebäudes wäre und dort selbstverständlich auch wohnen könnte. Der Bischof sollte sich den Kauf des Gebäudes also wirklich überlegen.

Dass die beiden dann auch in der FR mit gleichem Wortlaut auftauchen, zeigt uns, dass es wohl für die Medien nicht sehr leicht war, Interviewpartner zu finden - die FR hat allerdings noch eine andere Dame aufgetan:

"Zielstrebig steuert Birgid Sagmeister auf den Dom zu. Sie freut sich über das Aus des Bischofs. «Die Entscheidung war längt überfällig. Ich habe eben ein Flasche Sekt aufgemacht und mit einer Freundin angestoßen."

Da könnte man doch glatt fragen: Sekt trinken, dann in die Kirche und die Kommunion empfangen? Den Leib des Herrn direkt in den Alkohol kippen? Na ja, wenigstens muss sie jetzt nicht aus der Kirche austreten. Das ist doch mal ein Grund, ein Glas Sekt zu trinken.

Ich frage mich aber wirklich, welche Einstellung solche Leute zur Kirche haben? Verwechseln die da nix? Glauben die wirklich, ihre Kirche sei eine Partei oder eine NGO, aus der man beliebig ein- oder austreten kann? Und glauben die wirklich, dass sie damit der Kirche schaden? Haben die wirklich vergessen, wer der Herr der Kirche ist? Erstaunlich, dass es so viele "Katholiken" gibt, die ihren Glauben von den handelnden Personen abhängig machen und Gott als Herrn der Kirche gar nicht mehr wahrnehmen. Warum sind diese Leute in der Kirche, wenn nicht wegen Gott und Christus?
Meinen die wirklich, sie könnten auf diese Weise Gott abstrafen, weil er ihnen einen Bischof geschickt hat, der ihnen nicht passt?
Ich denke, sie schaden sich am Ende selbst : Das haben sie dann davon!

3 Kommentare:

  1. Es ist der gleiche Personenkreis, der mir/uns erklärte, nicht mehr katholisch zu sein. Warum? Weil ich/wir aus der "Körperschaft" ausgetreten sind, um katholisch bleiben zu können. Also ohne mißbräuchlich verwendete (mitfinanzierte) Kirchensteuer zum Wohle des ZdK. Irrsinn pur.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ja, bei Rentnern kann man davon ausgehen, dass die ohnehin keine Kirchensteuer mehr zahlen müssen, so dass es "für die Körperschaft" völlig egal ist, ob sie Kirchenmitglied sind oder nicht.

      Löschen
    2. Rentner ist nicht gleich Rentner! Wir bekommen zwar Rente, sind aber beide voll (!!) berufstätig. Berufstätig als ob man 50 wäre....
      Ich sprach aber das Prinzip dieser Heuchler an.

      Löschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.