Donnerstag, 5. Juni 2014

Der Heilige Johannes Paul II über den Heiligen der Deutschen:

Bonifatius Donareiche.jpg
Der traut sich was: Bonifatius legt selbst Hand an und
macht mit der Axt dem Heidentum ein Ende
Bonifatius Donareiche“ von Bernhard Rode -
Public domain über 
Wikimedia Commons.
“Mit Bonifatius begann gewissermaßen die Geschichte des Christentums in Eurem Land.
Viele sagen, diese Geschichte neige sich  jetzt ihrem Ende zu.
Ich sage Euch: Diese Geschichte des Christentums in Eurem Land soll jetzt neu beginnen,
und zwar durch Euch,durch Euer im Geist des heiligen Bonifatius geformtes Zeugnis!"

der Hl. Johannes Paul II. Am 18.11.1980 auf dem Domplatz Fulda

Heute feiern wir den Tag des heiligen Bonifatius. Und wie wir sehen, brauchen wir ihn dringender denn je. Die weiter auf dem Vormarsch und mutige Bischöfe, die ihnen zeigen, dass ihre sog. Götter gar nicht vorhanden sind, können wir heute mit der Lupe suchen.
Heute sieht es ja eher so aus, als ob sich selbst die Kirchenführung diesen Göttern zugewandt hätte.  Auch von dort hören, wir so manchen Spruch, dass "die Natur die Menschen bestraft ..."

Bonifatius hat den Germanen Christus geschenkt. Und wir bitten:
Heiliger Bonifatius bleib an unserer Seite, auch wenn Du wahrscheinlich jeden Tag den Kopf schüttelst, wenn Du die Nachfolger der Germanen so beobachtest.
Sei bei uns und verlass uns nicht, sonst wird es noch schlimmer.

Heiliger Bonifatius bitte für uns!


Und da Heilige immer mit der Zeit gehen, hat auch der Heilige Bonifatius eine eigene Homepage. Hier kann man viel Interessantes über den Heiligen erfahren.

PS: Das war unser Beitrag zum heutigen "Welt-Umwelttag".  Wie gut, dass wir schon eine Religion haben und die passenden Heiligen noch dazu!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.