Donnerstag, 5. Juni 2014

Man kann ja nicht immer nur meckern, oder Lob für das Konradsblatt

das folgende bitte nicht auf die Goldwaage legen, es ist nur ein Gedanke, der mir kam!

 Vorhin lag das neueste Konradsblatt im Briefkasten und auf dem Titel folgendes Bild:
(einfach hier  klicken).
Es zeigt den neuen Erzbischof von Freiburg, so wie sich die Bischöfe gerne ablichten lassen, und was doch immer irgendwie künstlich wirkt. (und je progressiver die Eminenz ist,  desto gestellter wirkt es).
Aber es ist ein zufälliges und so wie es aussieht, genau nicht gestelltes  Bild.
Der neue Bischof umgeben von jungen Leuten, jungen Eltern mit Kind und einer Frau mit Migrationshintergrund.
Ohne das jetzt lang und breit zu zerreden und zu analysieren, aber:  lieber Gott ich danke dir, für dieses Zeichen.


Es ist ja schon fast witzig, dass das erste Bild, des als konservativ verschrienen neuen Erzbischofs, zeigt, dass die Leute ihn echt mögen.
Weil es ja genau nicht so ist, wie wir es seit Jahrzehnten erleben, dass die, die meinen zu wissen was die Leute wollen, gar nicht wissen, was die Leute (diese engagierten Laiinnen (gerne mit Dopplelnamen und meist, Lehrerin oder ähnliches) und -außen) wirklich wollen, weil diese Leute privilegiert sind und so tun als wüssten sie, wie es dem Harz IV Empfänger geht, wenn sie bei Aldi einkaufen und dann noch die Unverschämtheit besitzen, der realen Harz IV Empfängerin vorzuwerfen, dass sie ihrem Sohn einen Eastpackrucksack für die Schule gekauft hat.
Ich denke der Mann ist echt und sowas wünsch ich mir schon lange, jemand der echt ist, nicht perfekt aber keiner, der so tut als ob.
Ach, lieber Gott, möge der Eindruck richtig sein!

P.S die Laiinnen mit Doppelnamen, auch bitte nicht auf die Goldwaage legen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.