Donnerstag, 31. Juli 2014

So kann man es auch sagen:

"Wir erleben den Papst hier als jemanden, der sich sehr klar aber gleichzeitig auch differenziert äußert und das gibt Orientierung."

Der Satz stammt aus einem Interview, das Radio Vatikan mit dem Vorsitzenden von Missio Deutschland, Aachen führte. 
Die haben nämlich gerade eine grandiose Aktion auf den Weg gebracht, um darzustellen, dass Religionsfreiheit ein Menschenrecht ist. 

Inzwischen hängen die Poster an 700 Kirchen in Deutschland. Hier kann man die Bilder abrufen.

3 Kommentare:

  1. Orlando furioso31.07.14, 20:37

    Ob Pater Lombardi das bei seinen fast täglichen Rückruderaktionen auch so sieht? Nun Klartext redet er zumindest über die Glaubensbrüder wirklich, die autistische Neopelagianer, Fledermäuse, Besessene aller Art und anderes mehr sind.
    Wenn es um dogmatische oder doktrinale Fragen geht, sieht die Sache schon ganz anders aus, da ist soviel Erklärungsbedarf wie nie. Aber daß er zu Fuß zum Zahnarzt geht, das gibt Orientierung.

    AntwortenLöschen
  2. Mit dem Slogan begibt man sich allerdings auf dünnes Eis.
    Eine absolute Religionsfreiheit (vlg. Art 18 der Menschenrecht), die es einem erlaubt nach Lust und Laune heute mal dieser, morgen jener und übermorgen noch einer anderen Religion anzuhangen, so wie es gerade »in« ist, entspricht nicht der Lehre der Kirche.
    Die Kirche lehrt vielmehr, daß der Mensch von Natur aus genötigt ist sich in religiösen Dingen auf die Suche nach der Wahrheit zu begeben und an dieser dann festzuhalten. Dazu ist er mit einem Gewissen ausgestattet. Das Gewissen ist aber keine Sache die »in der Luft« hängt, sondern es bedarf auch einer Gewissensbildung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt schon, der Witz an dem Radio Vatikan Satz ist, dass er absolut nicht stimmt.
      Davon abgesehen habe ich mal in der Schule gelernt dass es 2 Definitionen von Freiheit gibt, die Freiheit von und die Freiheit zu.
      Die Welt versteht unter Religionsfreiheit eben die Freiheit von und zu der Religion zu wechseln, die mir grad am besten passt, wobei man das eher unter folkloristischen Aspekten sieht und auch frei zu sein, mit Religion nichts am Hut zu haben, also mehr im Sinne einer Freiheit von der Religion.
      Christen sind nunmal deshalb Christen, weil sie (wenigstens theoretisch) davon überzeugt sind, dass "uns kein anderer Name gegeben ist, durch den wir gerettet werden, als der Name unseres Herrn Jesus Christus". Deshalb meint kirchlich gesehen Religionsfreiheit die Freiheit Christ zu werden.
      Dieser Unterschied wird gerne kaschiert, auch wenn er grundlegend ist.
      ja MIssio ist in der Tat auf dünnem Eis unterwegs, das aber schon länger!

      Löschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.