Freitag, 4. Juli 2014

Wir Extremisten!

Wer heutzutage wirklich noch aus dem Rahmen fallen - etwas Besonderes sein will, der muss sich was einfallen lassen.
Weiß ich ja bereits, seitdem ich das Buch von Prälat Wilhelm Imkamp "Sei kein Spießer, sei katholisch" zu meiner Lieblingslektüre gemacht habe, fühle ich mich in meiner Rolle als Trendsetterin voll bestätigt.

Doch es gibt noch Steigerungen. Denn Trendsetter sein ist heute nicht mehr genug. Wer in sein will, muss sich ständig neu erfinden. Das gilt natürlich auch für gläubige Katholiken.
Und es gibt Hilfe. Wie froh können wir sein, dass es unseren Politikern über die Jahre gelungen ist, viel für die Bildung zu tun und dass die Versprechungen, das Bildungsystem nachhaltig zu verbessern, eingehalten wurden.
Noch nie durften so viele Schulabgänger eine Uni besuchen. Nur was macht man mit all denen, die dann irgendwann einen Abschluss machen? Richtig, man schafft unermüdlich neue Stellen und Berufsbilder und zeigt, wie kreativ man sein kann. Neueste Erfindung:  Extremismusforscher(in). WOW! könnte man sich da denken. Das ist eine wirklich gute Idee, denn die Extremisten im Nahen Osten werden ja immer gefährlicher und kommen immer näher.....

Doch - das scheint nicht die Aufgabe des Extremismusforschers zu sein, wäre ja auch viel zu gefährlich und viel zu unbequem. Schließlich hat man ja studiert.... Aber keine Angst. Extremismusforscher ist ein zukunftsfähiger Beruf. Besonders, seit man herausgefunden hat, wo man die wahren Extremisten finden kann. Wir ahnen es. Sie sind dort, wo die wahren Trendsetter nun einmal sind. In der Kirche!
Doch! Wirklich: Gestern abend fand im Bistum Essen eine Diskussion über #Extremismus #katholisch statt, dem man über twitter folgen konnte. Das hat für ziemlich viele originelle tweets in meiner TL gesorgt. Die überraschendsten kamen dabei aber aus der Diskussion vor Ort:

Bildquelle: Screenshot von @bistumEssen
Da haben wir's wieder: Ein trendy Katholik beschäftigt sich mit Sexualität und Liturgie und wird deshalb zum Extremisten! WOW so leicht geht das. Und schon ist man ganz "in". Ich geb zu, das mit der Sexualität war bisher nicht so mein Thema, aber was tut man nicht alles um "in" zu sein.
Und wir alle wissen ja, wie schnell man wieder out sein kann.

Das muss sich wohl auch katholisch.de gestern gedacht haben und sie haben uns gezeigt, wie die diesjährige Wintermode aussehen könnte:

Bildequelle: Screenshot von www.katholisch.de  - ist jetzt aber nicht
mehr Top-Headline.
Es wird heiß: Dreht schon mal eure Heizungen zurück. Und Heizöl muss auch nicht bestellt werden. 
Denn die Steigerung für Extremismus scheint der Exorzismus zu werden. Und das ist dann wirklich TopModern. Die häufigen Aussagen des Papstes wirken also. 

Und wir hoffen inständig, dass nicht einige der Damen und Herren im Bistum Essen  beim Anblick dieses Titelbildes in Ohnmacht gefallen sind - denn die Erkenntnis der eigenen Spießigkeit kann bei dem einen oder anderen schon solche Zustände auslösen.
Beten wir für sie und vor allem für ihren Bischof, der ja nun nicht unbedingt im Ruf eines Spießers steht. - auch wenn der Auftritt bei Anne Will schon ein paar Jahre her ist. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.