Sonntag, 17. August 2014

Die Zukunft Europas?

Der Bischof von Mosul richtet einen eindringlichen Appell an die Westeuropäer:

"Ich verlor meine Diözese an den Islam! Ihr im Westen seid die nächsten Opfer."

Der "Corriere della Sera" (und hier bei CNS-News gibt's das Interview in Englisch) veröffentlichte diesen eindringlichen Appell an die Westeuropäer, die laut Aussage des Bischofs glauben, "wehrhafte Demokratien" zu sein:

Our sufferings today are the prelude of those you, Europeans and Western Christians, will also suffer in the near future. I lost my diocese. The physical setting of my apostolate has been occupied by Islamic radicals who want us converted or dead. But my community is still alive.

Please, try to understand us. Your liberal and democratic principles are worth nothing here. You must consider again our reality in the Middle East, because you are welcoming in your countries an ever growing number of Muslims. Also you are in danger. You must take strong and courageous decisions, even at the cost of contradicting your principles. You think all men are equal, but that is not true: Islam does not say that all men are equal. Your values are not their values. If you do not understand this soon enough, you will become the victims of the enemy you have welcomed in your home.

Archbishop Amel Nona
Chaldean Catholic Archeparch of Mosul, now exiled in Erbil
August 14, 2014


Hoffen und beten wir, dass unsere politischen Führungen diesen Appell ernst nehmen. Und lassen wir uns überraschen, wie dieser Appell in Rom aufgenommen wird.

Heute hörten wir in der Messe im Gradule einen Text aus Psalm 118:

"besser sich zu bergen beim Herrn, als auf Fürsten zu bauen, besser sich zu bergen beim Herrn als auf Menschen zu bauen.. "

So ist es wohl, Vertrauen wir dem Herrn, dass er sein Schiff auch in stürmischer See beschützt und führt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.