Freitag, 12. September 2014

Regensburg, 12. September 2006

Regensburg...
... was not so much the work of a professor or even a pope. It was the work of a prophet.
Father Raymond J. de Souza is editor in chief of Convivium magazine.
He was the Register’s Rome correspondent from 1998-2003.
Der Satz stammt aus einem Artikel des NCR und hier ein weiterer Artikel, der zeigt, dass zumindest die internationale katholische Welt die epochale Bedeutung des Vortrags erkannt hat.
Man könnte jetzt viel dazu schreiben, wie sich die Stimmung in diesen Tagen zu dieser Rede Benedikts in Regensburg geändert hat. Selbst in Deutschland hört man inzwischen viel Positives über diese Rede und dass so manche linke Pressemenschen lieber weiter träumen, lassen wir mal außen vor. Die werden ohnehin nicht mehr umdenken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.