Dienstag, 2. September 2014

Rosenkranz gegen IS

Irgendwer hat es aufgebracht, rumgemailt und ich denke es ist eine gute Idee!

Man solle tägliche den Rosenkranz beten gegen die IS.

Wir hatten uns vor über 2 Jahren der Aktion des Vatikan Magazins "Beten des Rosenkranzes jeden Tag um 18:45 Uhr mit Papst Benedikt" angeschlossen.

Interessant den alten Text im Vatican Magazin noch mal zu lesen, und man kann sagen, der Kämpfe sind nicht weniger geworden.
Wir können nicht umhin festzustellen, dass Christen bedroht sind, dass das Christentum, fast wird man müde es immer wieder zu schreiben, dort wo es schon ganz früh sich etablierte von der brutalen Auslöschung bedroht ist.
Es ist wie diese koptische Gruppe, damals in Trier, bei der Heilig Rock Wallfahrt zu uns sagte :
Im Moment würden die Christen in Ägypten, Nigeria und im Sudan,  das Kreuz Christi tragen und die Deutschen wären naiv, in ihrer Haltung zum Islam, weil es uns, wenn wir nicht aufwachen bald so gehen würden wie ihnen.
Weiter meinten sie, ich müsse sie nicht bedauern, sie würden auf Gott vertrauen.

Mittlerweile ist das Szenario schon näher gerückt, und ja ich geh mal davon aus, ohne die entsprechende Diskussion zu vertiefen, dass wirklich jeder weiß, was da los ist. 

Ich denke, es ist wirklich nicht schlecht ein Gebetsnetz zu knüpfen, ein Gebetsnetz des Rosenkranzes, mit Maria der Überwinderin aller Häresien und wenn es stimmt,. wofür viel spricht, dass der Islam als christliche Häresie (aus der Abteilung Nestorianismus) angefangen hat, so ist sie ja genau die richtige Person.

Man kann doch nicht einfach so zusehen, zur Tagesordnung übergehen, wenn so gehaust wird.
Man kann doch auch Menschen nicht in den Fängen einer Ideologie lassen, die aus Menschen solche Unmenschen macht!

Also beten wir! 
Ich denke die Uhrzeit ist egal, wobei schon davonauszugehen ist, dass Papa emeritus immer noch um 18:45 Uhr betet, so dass das bestimmt keine verkehrte Uhrzeit ist.

Niemand geringeres als der Hl. Johannes Paul II hat schon 1980 in Fulda den Rosenkranz als Waffe gegen alles Übel empfohlen.

er sagte:
"....At this point the Pope grasped a Rosary and said: "Here is the remedy against this evil. Pray, pray, and ask for nothing more. Leave everything else to the Mother of God."
The Holy Father was then asked: "What is going to happen to the Church?"
He answered: "We must prepare ourselves to suffer great trials before long, such as will demand of us a disposition to give up even life, and a total dedication to Christ and for Christ … With your and my prayer it is possible to mitigate this tribulation, but it is no longer possible to avert it, because only thus can the Church be effectively renewed. How many times has the renewal of the Church sprung from blood! This time, too, it will not be otherwise. We must be strong and prepared, and trust in Christ and His Mother, and be very, very assiduous in praying the Rosary."

Ich habe keine Ahnung ob das stimmt, aber  es findet sich im Netz auf Englisch öfter, auf Deutsch nur auf merkwürdigen Seiten, aber ich bilde mir ein, es vor Jahren öfter gelesen zu haben, diese Worte JPII's.

Und die Grundaussage 

"Dann griff der Papst zum Rosenkranz und sagte: »Das ist die Arznei gegen dieses Übel. Betet, betet und fragt nicht weiter! Alles andere vertraut der Gottesmutter an!« 

daran ist nicht zu rütteln, und was er davor sagt, über die Sensationsgier das gilt für Privatoffenbarungen und Nachrichten gleichermaßen.

So wollen wir wirklich beten und hoffen und im Beten und Hoffen vertrauen.
  
P.S Bitte nicht, weil man das oder das, oder das ganz anders sieht, und JPII das vielleicht doch nicht gesagt hat, das Hauptanliegen vergessen, das Rosenkranzgebet! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.