Mittwoch, 15. Oktober 2014

Gläubige Katholiken in "irregulären Situationen"

Eine Synodenteilnehmerin und ihr Wunschzettel



Jesus fragte: Wenn ich zurückkomme, werde ich noch Glauben vorfinden?


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Das ist Links-Sprech...
      Soutanen werden von den einschlägigen Linken Gruppen schon mal gerne als "Frauenkleider" bezeichnet. Und ich fand das auch sehr schön, dass die Dame sich da selbst enttarnt hat. Das ganze Interview zeigt sehr schön, von welchen Leuten unsere Kirche unterwandert wurde. Die haben mit Gott und Glauben überhaupt nichts am Hut und Jesus war für die der erste Kommunist.

      Löschen
  2. Man hätte besser eine Frau wie die hl. Theresia einladen sollen, wäre katholisch substantieller ausgefallen.
    http://sacerdos-viennensis.blogspot.co.at/2014/10/am-taufbrunnen-der-hl-theresia-von.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solche Frauen gibt es in der "offiziellen Kirche" gar nicht. Die, die dort sind wollen ja Macht und "Frauenrechte".

      Löschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.