Mittwoch, 8. Oktober 2014

Ist ja alles so schön bunt und kuschelig hier !

Partystimmung in Hamburg! Endlich mal raus aus den täglichen Grusel-Nachrichten von ARD und ZDF. Endlich live! Werden sich viele Hamburger gesagt haben ... Kobane ist weit und man kriegt ja nicht so richtig mit, wenn die Kurden dort von IS angegriffen werden und  um ihr Leben kämpfen müssen. Da hatte sich die Hamburger Stadtregierung für die Bevölkerung mal ein besonderes Event ausgedacht: Die lange Nacht des Stellvertreterkriegs. Schließlich sollen die jungen Hamburger schon mal ein Gefühl dafür kriegen, dass es mit der Kuscheligkeit und Gemütlichkeit bald vorbei ist. Noch waren sie ja nur unbeteiligte Zuschauer, aber für einen Blick in die Zukunft hat es ja schon mal gelangt. Wie die Geschichte weitergeht, hatte Bischof Nona in einem beeindruckenden Interview schon im August vorhergesagt. Aber es scheint, dass weder Kirche noch Regierung hören wollten - einfach weil sie ihrem Volk diese Adventures nicht länger vorenthalten wollen. Die Begeisterung der Deutschen für Krimis mit viel "Action" hat eben einfach die Regierenden auf die Idee gebracht, dem Volk sowas auch mal live zu bieten.
Nun denn, bei seinem Besuch zur DBK-Vollversammlung hat der Bischof Nona dann auch nicht mehr viel dazu gesagt ... er wollte ja nicht als Ruhestörer dargestellt werden.

Der Bischof von Mossul als Gast der DBK in einem Interview von katholisch.de:




Wenn man allerdings die Kommentare unter diesem Spiegel-Online Artikel liest, sieht man doch, dass die Stimmung in Deutschland noch fröhlicher werden könnte. Interessant, dass solche Kommentare noch vor einigen  Wochen niemals durch die Zensur gekommen wären. Aber jetzt hat gerade der Spiegel das Problem, das er solange schöngeschrieben hat, vor der eigenen Haustür.... und bei manchem Redakteur(in) scheint es doch zu einer Meinungsänderung zu führen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.