Sonntag, 5. Oktober 2014

Wie man pc korrekt in den Krieg zieht

Also, vorhin kam die Meldung dass auch die Bundeswehr in den Krieg gegen die IS ziehen würden, und ja so sehr ich davon überzeugt bin, dass irgendwer diese Idioten stoppen muss, so sehr fürchte ich, dass die ganze Sache schief geht, und frage mich was das soll.
Aber darum geht es hier gar nicht, auf der t-online Startseite konnte man heute, ausnahmsweise, kommentieren und da fand sich folgender Kommentar:

 Zuerst soll glaube ich ne Ladung Gebetsteppiche ins Gebiet geflogen werden, um den Feind nicht zu verärgern. Danach entsteht ein Containerdorf mit Antidiskriminierungsbeauftragten, Gleichstellungsbeauftragten, Ernärungsberaterinnen und Umweltschützern. Letztere sollen das Kampfgebiet nach seltenen Käfern absuchen, um festzustellen, ob Kämpfe in dem Gebiet überhaupt erlaubt sind.


Man könnte zwar monieren, das der Kommentarschreiber nicht die genderkorrekten Formen gewählt hat und es selbstverständlich  auch darum geht die Feindinnen nicht zu verärgern, und ja es werden auch Umweltschützerinnen sein, die das Kampfgebiet nicht nur nach Käfern, sondern auch nach Würmern und anderen der ariden Zone eigenem Getier absuchen werden...
weiter wird streng darauf geachtet werden, dass das Containerdorf rückbaubar ist und soweiter.

Aber der Mann hat recht, genauso wird es laufen und vielleicht lachen die IS'ler sich ja dann tot, oder so.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.