Montag, 26. Januar 2015

Ein Mann wie Bayern - zum Tod von Georg Lohmeier.

"Am meisten wünsche ich mir eine Rückkehr zur lateinischen Liturgie...." antwortete Georg Lohmeier auf eine Interviewfrage.

Zeit seines Lebens war der Kirche eng verbunden und wollte zunächst sogar selbst Priester werden. Doch vor der niederen Weihe hat er sich anders entschlossen und begann Theaterwissenschaften zu studieren.
Er blieb aber seinem Freisinger Studienkollegen und Freund Josef Ratzinger verbunden - auch als er Papst wurde.

Das Bayerische Fernsehen hat ein sehr schönes Portrait des großen Königstreuen zusammengestellt: Klicken

Die Münchner Kirchennachrichten ehren den Verstorbenen mit einem schönen Beitrag, der sein Verhältnis zur Kirche und seine Freundschaft mit den Ratzinger-Brüdern beleuchtet. Schön ist vor allem das Bild von der Verleihung des Valentin-Ordens.

R.I.P. Georg Lohmeier. Möge ein schönes lateinisches Requiem seinen Weg in den Himmel der Bayern begleiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.