Montag, 19. Januar 2015

Lord, was this really what you wanted?’

Der heutige Rückflug von Manila nach Rom ließ schlimmstes befürchten. Papst Franziskus, offensichtlich ausgeruht, nutzte die Zeit für eines seiner berüchtigten Interviews.

Die Bilder, die zur Zeit über die On-Board-Kommunikation in Umlauf sind, bestätigen die schlimmsten Aussagen. Und eine davon hat es auch schon in die TopNews geschafft:



Die deutschen Medien interpretieren die Papstaussage dann auch entsprechend, und ein Blick in die FAZ genügt, um zu sehen, wie man in deutschen Medien in die Schlagzeilen kommt.

Die internationalen Reaktionen sind nicht ganz so linksgedreht, hier tobt ein anderer Sturm in den katholischen Medien. Damian Thompson - eigentlich ein liberaler Katholik, hat sich über den erneuten Ausfall von Papst Franziskus bereits seine Gedanken gemacht.
Der Artikel ist sehr lesenswert, aber phänomenal ist seine Schlusssequenz:

Meanwhile, I have this vision of an elderly Bavarian gentleman with his head in his hands, asking: ‘Lord, was this really what you wanted?’

Dem ist nun wirklich nichts mehr hinzuzufügen, außer:
Irgendwie scheint da tatsächlich etwas total schief gelaufen zu sein!

3 Kommentare:

  1. Sehr schön sind aber auch diese beiden Feststellungen von Thompson ( im Gegensatz zum holperigen Praktikantentext der FAZ)

    "Yup, the Supreme Pontiff is giving another of his in-flight interviews and yet again he leaves everyone shaking their heads: ‘He said what?"
    und
    "What is unprecedented is the sight of a Pope who, as soon as the seatbelt sign is turned off, jumps to his feet to improvise on the most delicate matters imaginable. He has the stream-of-consciousness manner of a standup comic, segueing from foreign aid to gender theory to the Hitler Youth in a matter of seconds ."

    AntwortenLöschen
  2. Vor allem hat unser Papst vor gar nicht zu langer Zeit, genauer am 29.12.2014 (also vor gut 3 Wochen) die kinderreiche Familie noch gelobt, den italienischen Staat aufgefordert mehr für die Karnickel (sorry, aber ich bin diesmal echt wütend) zu tun.
    Dazu fand er wundervolle Worte kann man alles hier nachlesen http://www.zenit.org/de/articles/kinderreiche-familie-eine-schule-der-solidaritat-und-des-teilens....

    "Oh Herr erbarme dich" kann man da nur beten!

    AntwortenLöschen
  3. Hier ist m.E alles gesagt http://www.cicero.de/salon/franziskus-und-die-karnickel-das-ist-nicht-lustig/58758

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.