Dienstag, 10. Februar 2015

Resisteró!

Klartext, wie man ihn in Deutschland nicht zu hören bekommt.


Ein Kardinal zeigt, was ein starker Glaube in diesen Zeiten bedeutet: Mut, die Glaubenswahrheiten auch dann zu verkünden, wenn sich die Führung entschlossen hat, den Glauben zu verwässern oder ihn sogar ganz abzuschaffen.

Am Sonntag lief im französischen TV-Kanal France2 eine Reportage über den augenblicklichen Zustand der Kirche seitdem Papst Franziskus auf dem Stuhl Petri sitzt.

Highlight war ein Interview mit Kardinal Burke, dessen Inhalt innerhalb von Stunden via twitter die Runde machte. Der englische Blog RorateCaeli hat das Interview in einer englischen Übersetzung und seit neuestem auch die Video-Version mit englischen Untertiteln veröffentlicht:




Es ist eine wahre Freude, zuzuhören wie er die Glaubenswahrheiten verkündet und sich von den Reportern auch nicht "aufs Glatteis" führen lässt.
Interessant, dass er als Amerikaner ein hervorragendes akzentfreies italienisch spricht....
und schön, dass er sich in seinen Aussagen auf Kardinal Ratzinger bezieht.

Danke für Ihren Mut, Eminenz, uns zu zeigen, dass es sich auch in diesen Zeiten lohnt, für den Glauben zu kämpfen - auch wenn nicht jeder eine ganze Armee hinter sich hat.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.