Freitag, 1. Mai 2015

Klimaerwärmung, Marienlob, der Lobpreis Gottes und die Heidenangst

Ich habe mir sagen lassen, dass diese Klimakonferenzen immer im Sommer und in heißen Ländern stattfänden, damit man das dann auch leichter glauben täte mit der Klimaerwärmung.
Nun haben wir heute den ersten Mai, von dem die Volkslieder und Volksgebräuche etwas von wegen Tanz unter den ergrünten Bäumen in den Mai verkünden.
Dazu gehören Bilder von Männerchören die auf irgendwelchen öffentlichen Plätzen vor hübsch gekleideten Damen nette Lieder von Sommer, Frühling, linden Lüftelein und dergleichen singen.
Andere volkstümliche, zeitlich etwas später datierte,  erste Maiaktivitäten bestehen in Aufmärschen mitsamt Marschliedern und roten Fahnen.
Irgendwo dazwischen bewegen sich die "Ersten Mai Touren" was Ausflüge von Cliquen mit Fahrrad, oder auch zu Fuß in Feld und Wald zum Zwecke eines  Picknicks mitsamt alkoholischen Getränken bedeutet.
Auf jeden Fall ist es heute ziemlich kalt und wir haben, obwohl die ebenfalls klassische, gesetzlich festgelegte  Heizperiode (1. Oktober bis 30. April) seit gestern vorbei ist, die Heizung angeschaltet.

Ansonsten ist heute die Eröffnung der Maiandachten und wenn auch die beliebtesten Marienlieder viel mit Blumen und Blüten zu tun haben, so muss man dazu keineswegs draussen herumlaufen, will heißen braucht sich nicht ums Wetter und Klima kümmern.

Und deshalb hier "es blüht der Blumen eine auf ewig grüner Au"


und weil es immer heißt, die evangelischen hätten diesen Lobpreis Gottes mit und durch die Natur nicht, hier das Lied das mir neulich untergekommen ist und seitdem bei mir unter "evangelisches Marienlied, ohne Maria" firmiert.
Hiermit wären wir nun beim großen Unterschied zwischen der Klimahysterie und der christlichen Sicht auf Wetter, bzw Klima angekommen.  Um das zu untermauern, zitiere ich aus dem Buch Daniel, aus dem Lobgesang der 3 Jünglinge im Feuerofen:
Dort dient alles Geschaffene dem Lobpreis des Herrn, während das was wir aktuell erleben, eine echte Heidenangst  vor den Kräften der Natur ist, wo man, genau wie die alten Heiden, versucht nur nicht aufzufallen und beständig Angst hat, was verkehrt zu machen....

Hier aber der Lobgesang der drei Jünglinge im Feuerofen,:

Gepriesen bist du am Gewölbe des Himmels, / gerühmt und verherrlicht in Ewigkeit.
Preist den Herrn, all ihr Werke des Herrn; / lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!........
Preist den Herrn, Sonne und Mond; / lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Sterne am Himmel; / lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, aller Regen und Tau; / lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, all ihr Winde; / lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Feuer und Glut; /lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Frost und Hitze; /lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Tau und Schnee; /lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Eis und Kälte; /lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Raureif und Schnee; /lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Nächte und Tage; /lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!A
Preist den Herrn, Licht und Dunkel; /lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Blitze und Wolken; /lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Die Erde preise den Herrn; /sie lobe und rühme ihn in Ewigkeit.
Preist den Herrn, ihr Berge und Hügel; /lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, all ihr Gewächse auf Erden; /lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Quellen; /lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Meere und Flüsse; /lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Tiere des Meeres /und alles, was sich regt im Wasser; / lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, all ihr Vögel am Himmel; /lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, all ihr Tiere, wilde und zahme; /lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Menschen; /lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!................
Dankt dem Herrn, denn er ist gütig; /denn seine Huld währt ewig.

3 Kommentare:

  1. *Räusper* .,,, "evangelisches Marienlied, ohne Maria" ist ja fast Lied-Mobbing an diesem strunz- und urkatholischen Marienlied-Klassiker !!!

    Übrigens ein wenig als Rätsellied gestaltet mit der Auflösung am Ende der zweiten Strophe: "Die Blume, die ich meine / Maria ist genannt". Von wegen "ohne Maria" ...

    ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. o da ist mir ein Fehler unterlaufen, und das eine Lied das ich meine ist verschwunden, ich korrigiere

      Löschen
    2. Marienlied ohne Maria meinte das "Geh aus mein Herz und suche Freud.." das hatte ich im Beitrag, aber dann war es verschwunden und von daher schien es so als bezöge es sich auf das "Es blüht der BLumen eine...." danke für den Hinweis

      Löschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.