Samstag, 4. Juli 2015

Radio Vatikan deutsch - auch keine Filiale von Rom?

Das Sommerkino ist eröffnet:

War da nicht was? Vor ein paar Tagen meldeten die Medien noch ganz laut und bewundernd, dass der Papst jetzt erneut etwas ganz tolles geschaffen hätte, nämlich eine neue Behörde unter deren Oberhoheit von nun alle vatikanischen Medien koordiniert würden. So war es kürzlich bei domradio.de nachzulesen.
Ein voller Erfolg, wie man sieht. Denn es kam wie es kommen musste. Murphy's Law stand auf dem Programm - oder "Was schief gehen kann, geht schief". Denn kaum gibt es eine obere Behörde, macht die Deutsche Sektion von Radio Vatikan den Marx und schreitet zur Tat. "Wir sind doch keine Filiale von Rom" war da wohl die Devise. Das Resultat sehen wir hier. Man kann's ja mal probieren, wird man sich wohl gedacht haben, aber warum müssen es dann ausgerechnet derart schiache Weiba san? Hätt's da koane scheenan gebn?

Und jetzt hamma den Mist. Die ganze Welt regt sich auf über das greisliche Bild. Und zweifelt (zu Recht) am Geschmack der Deutschen. Und wir müssen es jetzt wieder ausbaden, weil der schlechte Geschmack der Radio-Vatikan-Bildredaktion jetzt auf uns zurückfällt.
Wer nachlesen will, wie man z.B. in England reagiert, kann das z.B. hier tun: klicken. Da wird sicher noch einiges folgen...


Die Sache ist uns ausgenommen peinlich. Aber wir haben es uns abgewöhnt, für gewisse Leute in unserer Kirche die Verantwortung zu übernehmen. Schließlich ist es ja Lehre der Kirche, dass jeder Verantwortung für sich selbst übernehmen soll. Wir haben da von einem großen Papst gelernt, der bei solchen Provokationen eben wie ein echter Bayer reagiert hat: Als er damals in Barcelona mit einem "kiss in" von ca. 200 Leuten überrascht wurde, hat er es wahrscheinlich gar nicht bemerkt - und wenn doch, sich wohl gedacht: "Ned amoi ignorean". Und wir werden das auch so halten....
Wer sich das antun will, mal zu gucken, wie das damals so war, hier gibt's ein Video. Aber - wir warnen - die Bilder sind auch nicht schöner und deshalb kommen sie auch nicht auf den Blog.

Und wir lernen daraus: Im Vatikan gibt's eine neue Behörde und somit auch eine weitere neue Baustelle. "...same procedure as every year".

Good luck an den Leiter der neuen Behörde, es wird wohl ein heißer Sommer für ihn werden. Ich werde ihm am Sonntag eine Kerze spenden.

Update: 4.7.: Inzwischen wurde das Bild entfernt. Siehe Kommentar "Frischer Wind". Danke dafür!

2 Kommentare:

  1. Ich bin mir nicht sicher, ob die oben beobachtete Tendenz der neuen "Behörde" anzuhängen ist - oder ob nicht schon längst der Wurm in der Redaktion der deutschen Abteilung von Radio Vatikan drin war bzw. ist...

    Wie dem auch sei, offensichtlich hat man doch noch ein schlechtes Gewissen bekommen (hoffentlich) und den anstößigen Artikel samt Ekelbild entfernt (allerdings noch im Cache hier auffindbar...).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis und den Link ... E. Pentien hatte es heute früh schon getwittert, dass sie es rausgenommen haben. Da hat es wohl mal ordentlich Druck gegeben. Dass der Wurm bei Radio Vatikan D schon länger drin ist, wissen wir ja ... Da könnte es ja sogar sein, dass die neue Behörde da einen Riegel vorschiebt und es eine Order geben wird, weltweit nur noch mit einer Stimme zu sprechen. Es wäre zu wünschen.

      Löschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.