Montag, 13. Juli 2015

Vor einem Jahr: Der Fußball und die Päpste

Wir erinnern uns, was war das für ein Gedöns in den Medien als klar war, wer sich da im WM-Finale gegenüberstehen würde. Es ist wohl selten passiert, dass zwei Päpste als Synonyme für ihre Fußballteams herangezogen wurden. Das argentinische Team hatten ja sogar ein überlebensgroßes Bild "ihres" Papstes in der Kabine angebracht und bis zum Einzug ins Endspiel schien es ja auch zu funktionieren. Hatten es die Argentinier doch mit viel Glück bis ins Endspiel geschafft. Wir wurden überschwemmt mit Karikaturen, die die beiden Päpste bei der Diskussion über das WM-Finale zeigten.
Beispiele: hier, hier, hier hier hier usw.

Und mit diesem Tor war alles vorbei:



Am nächsten Tag herrschte Ruhe an der Karikaturenfront! Man hörte und sah nichts mehr. Die Entscheidung, wer der bessere Papst sei war also nicht zur Zufriedenheit einiger Karikaturisten und einiger Medien ausgefallen. Und die Heiligsprechung zu Lebzeiten fiel aus.
Ein Aufatmen ging durch die katholische Welt - zumindest in Europa.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.