Mittwoch, 2. September 2015

Der Gebetstag für die Umwelt am 1. September ...

Ich kann mich noch gut erinnern an den 3. Juni 2013. Das war der erste von Papst Franziskus ausgerufene Gebetstag für den Frieden.

Es war viel los an diesem Tag, der FCBayern feierte das Triple und es war ziemlich laut draußen, doch drang der Lärm nicht bis in den Dom und die von Bischofsvikar Graf Stolberg geleitete Andacht war sehr schön und sehr spirituell. Danach sangen wir noch gemeinsam die Vesper und so ging ein schöner Sonntagabend zu Ende. Es regnete in Strömen - den ganzen Tag schon, bei 3 Grad plus und ich hatte meine Wintersachen wieder aus dem Schrank geholt. Der Dom war voll, auch weil der Gebetstag für den Frieden vom Erzbistum begleitet und überall angekündigt wurde.

Gestern fand also dann der groß angekündigte Gebetstag für die Umwelt statt. Am Montag abend habe ich dann mal nachgeschaut, wo denn in München für das Herzensanliegen des Papstes gebetet würde. Wie gewohnt, habe ich die Internetseiten der Innenstadtkirchen aufgerufen - aber nirgendwo wurde eine zusätzliche Gebetszeit eingerichtet. Es ging alles seinen gewohnten Gang. Auch auf der Website des Erzbistums war nichts angekündigt, die Münchner Kirchennachrichten berichteten nichts dazu.

Heute habe ich dann mal die deutschen Medien gecheckt - aber auch hier, kein Wort, dass es gestern einen Gebetstag für die Umwelt gegeben hat. Die Medien berichteten dann darüber, wie sie es verstanden haben, dass der Papst seinen Priestern angeordnet hat, im Jahr der Barmherzigkeit auch die Abtreibung zu vergeben ... und was dabei rauskam, können wir uns denken.
Der Gebetstag für die Umwelt ist da wohl ziemlich unbemerkt vorbeigegangen.
Aber vielleicht haben wir ja auch derzeit ganz einfach andere Probleme.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.