Samstag, 12. September 2015

Heute jährt sie sich wieder ...

... die berühmte Regensburger Rede, die auch nach 9 Jahren nichts von ihrer Aktualität verloren hat.

Im Gegenteil - einmal mehr zeigt sich, wie prophetisch diese Rede war.

Kommentare:

  1. ### An die Blogger von Beiboot Petri ###

    Liebe Blogger,
    vielen Dank für Ihre Aufklärungsarbeit. Ich möchte noch einmal explizit auf folgendes Buch verweisen, das hierzulande noch viel zu wenig Beachtung findet, auch wenn Sie schon darüber kurz berichtet haben:

    http://www.amazon.com/Rigging-Vatican-Synod-Investigation-Extraordinary-ebook/dp/B014QC51DI/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1442072670&sr=8-1&keywords=Edward+Pentin

    In den USA ein Bestseller, hierzulande nahezu unbekannt, warum wohl?

    Es verdient im Vorfeld der Synode möglichst weite Verbreitung.

    Ergänzend der neue Artikel des gleichen Autors zur Anwendung des "Führerprinzips" innerhalb der Kirche nebst Anderem:

    http://www.ncregister.com/blog/edward-pentin/pope-attacked-over-motu-proprio-cardinal-kasper-reasserts-his-proposal

    Gesegneten Sonntag!

    Ein Leser des Blogs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu dem Rigging-Vatican-Synod-Buch bringen wir Morgen das Interview mit . Pentin.

      Löschen
    2. Zu dem Rigging-Vatican-Synod-Buch bringen wir Morgen das Interview mit . Pentin.

      Löschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.