Freitag, 9. Oktober 2015

Die große Hoffnung


Wahr ist es
einmal reist es uns alle hinauf
aus Zerfall in ewige Jugend
aus Sterben ins Leben
aus Siechtum in ewige Kraft 
aus Kleinheit in Glorie
aus engen Zeiten in ewige Weiten
So wird es sein, ja so
wenn wir daheim sind bei Christus.




Diese Zeilen sind ca. 1600 Jahre alt und stammen von Cyrill von Alexandrien.
Ich finde sie ungemein  tröstlich und voller Hoffnung.
Er hat versucht diese tiefe Sehnsucht, die doch immer wieder enttäuscht wird,
diese vielen  Tiger, die immer wieder als Bettvorleger enden und die dennoch immer
wieder springen, diese Sehnsucht das alles nicht nur nett, beschaulich, ruhig geworden, gut wird, sondern
das es wirklich gut wird, zu formulieren.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.